HFLUSS Y – Person im Main

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden zusammen mit dem Wasserrettungszug Main-Taunus an die Eddersheimer Schleuse alarmiert.

Laut Meldung über die Polizei, soll eine Person in den Main gesprungen sein.

Mit zwei Einsatzbooten der Feuerwehr wurde von der Wasserseite aus der Uferbereich mit Wärmebildkameras abgesucht.

Da sich eine Suche auf dem Main bei einer solchen Meldung sehr Umfangreich gestaltet, werden zu den Feuerwehren aus dem Main-Taunus-Kreis auch die Feuerwehren aus dem Landkreis Groß-Gerau mitalarmiert. Um hier eine Kommunikation der Einsatzkräfte über die Grenzen des Landkreises hinaus zu ermöglichen, wird
die Technische Einsatzleitung Main-Taunus ebenfalls alarmiert. Diese wird durch Einsatzkräfte aus den Stadtgebieten Flörsheim, Hochheim und Hattersheim gebildet.

Im Verlauf des Einsatzes konnte die Polizei Kontakt mit der Person per Mobiltelefon aufnehmen. Dies führte dazu, dass die Einsatzmaßnahmen zurückgefahren wurden.

Gegen 23:00 Uhr kam von der Polizei die Meldung, dass die Person nicht in den Main gesprungen war. Der Einsatz wurde abgebrochen.

Zentraler Einsatzort

H1 – Ölspur/ Auslaufende Betriebsstoffe

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde am 22.09.2020 um 17:17 Uhr in den Glockwiesenweg zu einer Ölverunreinigung gerufen.

Ein PKW hatte sich bei einem Wendemanöver die Ölwanne aufgerissen und verlor nun Motorenöl. Die auslaufenden Betriebsmittel wurden mit Bindemittel abgestreut und anschließend aufgenommen.

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Feuerwehr Okriftel am Main wurden am Freitag Abend zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in den Nassauer Hof alarmiert.
Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und konnte Bauarbeiten im Gebäude als mögliche Ursache für die Auslösung feststellen.

Absage Tag der offenen Tür

Aufgrund der anhaltenden Pandemie mussten wir unseren „Tag der offenen Tür“, der am vergangenen Wochenende stattfinden sollte, absagen. Normalerweise ist dieser Termin nicht nur eine Gelegenheit, unsere Tätigkeiten vorzustellen und eine zusätzliche Einnahmequelle, sondern auch die Gelegenheit, neue Mitglieder zu gewinnen.

Seit 50 Jahren feiert die Feuerwehr Hattersheim am Main ein Sommerfest. Vor fünf Jahren wurde diese Veranstaltung in „Tag der offenen Tür“ umbenannt und um einige interaktive Angebote erweitert. Die Veranstaltung ist das wichtigste Medium, um neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter zu gewinnen. Und diese neuen Mitglieder verstärken entweder die Einsatzabteilung oder tragen als Fördermitglieder zur Finanzierung des benötigten Arbeitsmaterials bei.

Als jüngstes Beispiel für die Verwendung der Fördermittel ist der sogenannten Tacbag  zu nennen. Der Feuerwehrverein Hattersheim hat das neuartige System als Ausstattung für die Drehleiter angeschafft. Die Zusatzausrüstung kostete 4.600 Euro und wurde bei einem Dachstuhlbrand am 17. Juli 2020 erstmals erfolgreich eingesetzt.

Näheres hierzu können Sie auch einem Artikel der Frankfurter Neue Presse entnehmen: https://www.fnp.de/…/hattersheim-absage-schutz-bevoelkerung…
*pm

Improvisation im Feuerwehrdienst

Da es im Feuerwehrdienst vielschichtige Einsatzlagen gibt, bei denen unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten zum Ziel führen, galt es in den letzten zwei Übungsabenden Feuerwehr-Knobelaufgaben zu lösen. Hiermit sollte u.a. Improvisation, Ideenreichtum und Teamarbeit gefördert werden. Aber auch der Spaß sollte dabei nicht zu kurz kommen.

Die Kameradinnen und Kameraden traten in jeweils zwei Mannschaften gegeneinander an und entwickelten die unterschiedlichsten Strategien, um die vorgefundenen Aufgaben zu lösen.

So musste z.B. ein Festzelttisch ohne Berührung durch Körperteil aufgestellt werden, ein Ball vom Dach des Feuerwehrhauses mit nur einem kleinen Anstoß in eine Kiste am Boden befördert werden oder ein ca. 300kg schwerer Rollwagen auf vier Konservendosen gestellt werden. 

Um die Aufgaben zu bewältigen, durfte nur das auf dem Rüstwagen und dem Löschgruppenfahrzeug mitgeführte Material verwendet werden. Auf- und Abbau mussten jeweils mit verschiedenen Hilfsmitteln bewältigt werden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist unsere Mannschaft derzeit in zwei Züge aufgeteilt und die Personenzahl an einem Übungsabend begrenzt.
*pm

Improvisierte Rutsche vom Dach

Bild 1 von 9

Vierteilige Steckleiter, zwei B-Schläuche und jede Menge Muskelkraft lösen diese Aufgabe

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Feuerwehr Eddersheim am Main wurden um 11:14 Uhr in ein Seniorenheim in die Schulstraße alarmiert.

In einer Wohnung löste durch Bauarbeiten die Brandmeldeanlage aus.
Der Betroffene Bereich wurde kontrolliert und kurzzeitig mit dem Elektrolüfter belüftet. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an den Hausmeister übergeben.

FRWM – ausgelöster Heimrauchmelder

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Feuerwehr Eddersheim am Main wurden um 00:28 Uhr in die Dürerstraße alarmiert.

Anwohner meldeten einen ausgelösten Heimrauchmelder. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte ein Piepsen festgestellt, allerdings nicht genau lokalisiert werden.

Noch während der Kontrolle von zwei Liegenschaften im Außenbereich über die Drehleiter, verstummte das Warnsignal.
Der Einsatz wurde daraufhin ohne Feststellung abgebrochen.

F1A – unklare Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um am 11. September 2020 um 17:09 Uhr in die Feldgemarkung Hattersheim nahe der BAB 66 in Höhe der  Lorsbacher Straße alarmiert.

Dort wurde eine unklare Rauchentwicklung gemeldet. Beim Eintreffen der Kräfte konnte brennender Unrat als Ursache festgestellt werden. Das Feuer wurde von einem Trupp mit dem Schnellangriff des Löschfahrzeuges abgelöscht. Die Einsatzstelle wurde anschließend der Polizei übergeben. 

Warntag 10. September 2020

Wie bereits angekündigt, findet heute der erste deutschlandweite Wanrtag seit der Wiedervereinigung statt. 

Ab 11 Uhr wird deutschlandweit, also auch in Hattersheim, über alle gängigen Kanäle eine Probewarnung verbreitet:

  • Sirenen (ähnlich wie jeden ersten Mittwoch im Monat)
  • Rundfunkdurchsagen und Warnungen im TV
  • WarnApps NiNa und KATWARN bzw. hessenWARN  u.ä.

Um etwa 11 Uhr 20 wird dann voraussichtlich Entwarnung gegeben. 

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite

Warnung der Bevölkerung