H1Y – Notfalltüröffnung

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 21:00 Uhr in die Friedensstraße alarmiert. Dort wurde eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Wohnungstür gemeldet.
Noch vor dem Ausrücken der Feuerwehr konnte die Tür durch die Polizei geöffnet werden. Ein Eingreifen der Feuerwehr war somit nicht mehr erforderlich.

F1 – brennt PKW

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 20:05 Uhr in die Friedensstraße alarmiert. Auf einem Parkplatz wurde ein brennender PKW gemeldet.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte das Feuer bereits auf ein angrenzendes Auto übergegriffen. Der Angriffstrupp löschte das Feuer unter Atemschutz mit einem S- Rohr und einem Schaumrohr. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

HEINSTY- Person in Baugrube eingeschlossen

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 08:08 Uhr in die Frankfurter Straße alarmiert. Gemeldet wurde eine verschüttete Person in einer Baugrube. Die Erkundung ergab, dass es weder eine Baugrube noch eine verschüttete Person gab. Die meldende Person wurde vom Rettungsdienst betreut.

H1Y- Notfalltüröffnung

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 15:34 Uhr in den Südring alarmiert. Gemeldet wurde eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Wohnungstür. Vor Eintreffen der Feuerwehr konnte die Tür bereits durch die Polizei geöffnet werden. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst beim Patiententransport in den Rettungswagen.

F-BMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Feuerwehr Okriftel am Main wurden um 05:08 Uhr in den Südring alarmiert. In einem Wohnhochhaus löste die Brandmeldeanlage aus. Der betroffene Bereich wurde kontrolliert, ein Auslösegrund konnte jedoch nicht festgestellt werden.

H1Y – Dringende Türöffnung

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 19:10 Uhr in die Bad Sodener Straße alarmiert. Hier wurde eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Wohnungstür vermutet.
Die Tür wurde durch die Feuerwehr geöffnet und der Rettungsdienst in die Wohnung gelassen.

H Abst Y # SRHT – Person droht zu springen

Die Höhenrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreises (SRHT-Main Taunus Kreis) wurde um 00:10 Uhr in die Berliner Straße nach Schwalbach alarmiert. Dort drohte eine Person aus suizidaler Absicht von einem Wohnhaus zu springen.
Zwei Mitglieder der Höhenrettung aus Hattersheim befanden sich auf der Anfahrt, konnten die Einsatzfahrt jedoch abbrechen.

F2 – Feuer in Industriehalle

Die Drehleiter der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 21:17 Uhr erneut als Löschzugergänzung nach Flörsheim-Weilbach in die Industriestraße alarmiert. Am Morgen des 09. Dezembers stand hier eine Druckerei in Vollbrand. An selbiger Einsatzstelle entzündeten sich am Abend erneut Glutnester. Die Drehleiter Hattersheim stand in Bereitstellung. Weitere Infos finden Sie: Feuerwehren der Stadt Flörsheim am Main

Ümanv50 – Massenanfall von verletzten >50

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 08:14 Uhr auf die Landstraße 3265 alarmiert. Aufgrund des Feuers in einem Wohnhochhaus in Okriftel und der Vielzahl an betroffenen Personen wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Flörsheim der Bereitstellungsraum hochgefahren.
Im Bereitstellungsraum wurden alle alarmierten Rettungsmittel gesammelt um nach Anforderung der Einsatzleitung geordnet zur Einsatzstelle in der Sindlinger Straße abgerufen zu werden.

F2 – Wohnungsbrand

Noch während des laufenden Einsatzes in Flörsheim-Weilbach wurde ein Wohnungsbrand in einem Wohnhochhaus der Sindlinger Straße in Okriftel gemeldet. Aufgrund der aktuellen Einsatzlage war es notwendig, dass ein in Bereitstellung stehender Löschzug mit Einsatzkräften der Freiwillige Feuerwehr Bad Soden am Taunus , Feuerwehr der Stadt Kelkheim und Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus als erste Einheit zum Brandobjekt nach Okriftel gesendet wurde.
Erste Erkundungen konnten einen ausgedehnten Wohnungsbrand im 3. Obergeschoss bestätigen. Durch eine rasche Brandausbreitung bestand akute Gefahr für die Bewohner der umliegenden Wohnungen, sodass entschieden wurde, das Wohngebäude zu evakuieren.
Da das Treppenhaus zu diesem Zeitpunkt bereits stark verraucht war, wurden die Personen zunächst über Drehleitern und tragbaren Leitern von den Balkonen der Wohnungen gerettet.
Zeitgleich wurde mit dem Stichwort „Massenanfall von mind. 50 Verletzten“ der Bereitstellungsraum zwischen Flörsheim-Weilbach und Hattersheim eingerichtet (siehe Bericht Ü MANV 50).
Im Laufe der Brandbekämpfung wurde zunächst versucht, eine Brandausbreitung zu verhindern und das Feuer möglichst in der Brandwohnung zu halten. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurden der Hausflur sowie weitere Wohnungen im betroffenen Stockwerk stark in Mitleidenschaft gezogen.
Durch eine Rauchgasausbreitung über die Aufzugsschächte ist der Brandrauch bis in die Flure der oberen Stockwerke gezogen. Dadurch war es notwendig, alle Wohnungen des Gebäudes zu kontrollieren.
Die betroffenen Anwohner des Gebäudes wurden mit einem Omnibus der Feuerwehr Frankfurt am Main zur Betreuung in das Feuerwehrhaus Okriftel verbracht und durch die Betreuungskomponente des DRK Main-Taunus betreut. Nach Beendigung der Nachlöscharbeiten wurde das THW OV Hofheim zur Eigentumssicherung an die Einsatzstelle alarmiert. Ebenfalls konnten die Bewohner der nicht betroffenen Stockwerke wieder zurück in ihre Wohnungen. Aktuell ist das betroffene 3. Obergeschoss sowie die Wohnungen über und unter der Brandwohnung auf nicht absehbare Zeit unbewohnbar.
Vielen Dank an Wiesbaden112, die uns ihre Fotos für die Berichterstattung zur Verfügung gestellt haben.