F1 – Brennt Busch an Hauswand

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 19:14 Uhr in die Nieder Straße alarmiert. Durch Flexarbeiten war ein Busch nahe der Hauswand in Brand geraten. 

Das Feuer konnte jedoch bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch den Hausmeister gelöscht werden.

Die Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle und eine angrenzende Wohnung. Ein weiteres Tätigwerden der Feuerwehr war jedoch nicht notwendig.  

H1 – Türöffnung

Gegen 11:45 Uhr wurde der Feuerwehr Hattersheim am Main ein Folgeeinsatz in der Friedrich Ebert Straße gemeldet. Vermutet wurde eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Wohnungstür.
Die Tür wurde gewaltfrei durch die Feuerwehr geöffnet und der Rettungsdienst zum Patienten gelassen.

Symbolbild – Löschfahrzeug mit Türöffnungswerkzeug

F1 – Brand im Freien

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 11:06 Uhr zu einer brennenden Parkbank in die Untertorstraße alarmiert.
Beim Eintreffen der Feuerwehr stand eine Parkbank bereits in Vollbrand. Die Bank wurde von einem Trupp unter Atemschutz gelöscht.

HABST Y – Person droht zu springen

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 17:51 Uhr mit dem Gerätewagen Logistik und dem in Hattersheim stationierten Höhenrettungsmaterial nach Bad Soden alarmiert.
Gemeldet wurde eine Person auf einem Dach, die eigenständig nicht mehr herunter kam.
Durch den Einsatzleiter der Freiwillige Feuerwehr Bad Soden am Taunus wurde die Höhenrettung noch vor dem Ausrücken abbestellt, da die Person durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bad Soden gesichert werden konnte.

Die Höhenrettung wird auch durch Mitglieder der Feuerwehr Hattersheim unterstützt.

GW-L mit Beladung der SRHT MTK

F2 – unklare Rauchentwicklung im Freien

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am 31. August 2019 um 13:11 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung innerhalb eines Gebäudes in die Rheinstraße nach Okriftel alarmiert.

Ein vermutlich durch Schweißarbeiten ausgelöster Brand innerhalb eines Gebäudes einer Großbaustelle wurde bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch anwesende Bauarbeiter gelöscht. Der betroffene Bereich wurde durch die Feuerwehr kontrolliert, sowie Nachlösch- und Sicherungsarbeiten durchgeführt.

Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben.

Einsatzstelle Okriftel

F1 – brennender Pkw

Dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde bei einer Bewegungsfahrt ein brennender Pkw auf der BAB 66 an der Abfahrt Hattersheim West gemeldet. 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Front des Pkw bereits in Vollbrand. Ein Trupp unter Atemschutz brachte das Feuer jedoch mit dem Schnellangriff zügig unter Kontrolle. 

Einsatzstelle BAB 66

H1Y – Unterstützung Rettungsdienst

Symbolbild

Die Feuerwehr der Stadt Hattersheim am Main wurde um 17:16 Uhr vom Rettungsdienst in die Straße Im Kirchengewann nachgefordert. 

Ein Patient musste über die Drehleiter aus dem dritten Obergeschoss gerettet werden. 

F2 – Wohnungsbrand

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am 29. August 2019 um 14:26 Uhr zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in die Rossertstraße nach Okriftel alarmiert.

Aufmerksame Passanten meldeten bei der Leitstelle, dass aus dem Fenster einer Wohnung schwarzer Rauch austrete.

Ein Trupp unter Atemschutz ist in die betroffene Wohnung vorgerückt und konnte die Ursache für den Rauch schnell als angebranntes Kochgut auf dem Herd in der Küche identifizieren. Der betroffene Kochtopf wurde von der Herdplatte entfernt und die Wohnung im Anschluss durch die Feuerwehr Belüftet.

HGEFAHR 1 – Unfall mit Betriebsstoffen, vermutlich 800 l Diesel ausgelaufen

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 08:53 Uhr zu einem Betriebsgelände einer Baufirma alarmiert.

Beim Betanken einer mobilen Tankstelle kam es aufgrund fehlender Belüftung zu einem Überdruck. Hierdurch traten rund 250 l Dieselkraftstoff aus und verteilten sich auf dem Betriebsgelände.

Zwei Mitarbeiter wurden bei dem Unfall mit Dieselkraftstoff im Gesicht und Augen kontaminiert und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden.

Die verunreinigte Fläche wurde mit Bindemittel abgestreut und gereiningt. Teilweise waren auch Kanaleinläufe betroffen die kontrolliert und gesichert wurden.

Nach Abstimmung mit den Stadtwerken Hattersheim am Main wurde der Eigentümer aufgefordert, eine Fremdfirma mit der Spülung der Kanalisation zu beauftragen. Darüber hinaus wird die verunreinigte Verkehrsfläche ebenfalls von einer Fachfirma gereinigt.