Neue Ausrüstung für den Feuerwehrnachwuchs

Die Mini- und Jugendabteilung der Feuerwehr Hattersheim darf sich schon bald über einen Feuerwehr- Bollerwagen und neue Atemschutzattrappen freuen. Diese Anschaffungen sind dank der großzügigen Geburtstagsgeld-Spende der fme AG Deutschland möglich geworden.

Jährlich an ihrem Geburtstag können sich die Mitarbeiter:innen des weltweit agierendem IT- Dienstleisters für digitale Transformation entscheiden: Sie können sich vom Unternehmen ein kleines persönliches Geschenk wünschen oder den Geldwert in einen Spendentopf einzahlen lassen. Die Mitarbeiter:innen können dann regionale Projekte oder Institutionen als Spendenempfänger vorschlagen und einmal pro Jahr entscheidet das Los, wem das Geld zugutekommt. „Spenden gehört zur Unternehmensphilosophie der fme AG. Wir sind stolz, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich Geburtstagsspendenaktionen in den drei Niederlassungen organisieren und verdoppeln den dabei entstandenen Betrag gerne“, erklärt Dirk Bode, CEO der fme AG.

In der fme Niederlassung in Hattersheim hatte ein Mitarbeiter, der sich ehrenamtlich in der Feuerwehr Hattersheim engagiert, die Förderung des Feuerwehr-Nachwuchses eingebracht: „Ich sehe jede Woche aufs Neue, mit wie viel Motivation die Kinder und Jugendlichen an ihren wöchentlichen Übungen teilnehmen. Dort lernen sie die Aufgaben der Feuerwehr kennen, üben wie die Großen und zeigen, wie wichtig Teamwork ist. Es freut mich, dass die fme AG mit der diesjährigen Spendenaktion die Nachwuchsarbeit in der Feuerwehr unterstützt“. So können sich die knapp 40 Kinder und Jugendlichen der Hattersheimer Mini- und Jugendfeuerwehr über eine Spende von 690 Euro freuen.

Die sechs- bis neunjährigen „Hattersheimer Feuerlöwen“ werden sich von ihrem Anteil einen Feuerwehr- Bollerwagen anschaffen. Dieses „Mini-Feuerwehrauto“ soll mit dem Logo und Schriftzug der Feuerlöwen beklebt und mit einem Blaulicht bestückt werden. Es kann dann nicht nur für Spielplatzbesuche und sonstige Ausflüge, sondern auch für kindgerechte Feuerwehrausbildung verwendet werden.

Die Jugendfeuerwehr wird das Geld nutzen, um neue Atemschutzattrappen zu kaufen, mit denen die zehn- bis sechzehnjährigen Jugendlichen Einsätze unter Atemschutz ohne Risiko üben können. Diese originalgetreuen Nachbauten echter Atemschutzgeräte sind mit knapp 1,6 Kilogramm angenehm leicht (Vergleich: ein echtes Gerät wiegt ca. 15 Kilogramm) und erfüllen die strengen Anforderungen der Unfallkassen und der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

Sobald der Übungsbetrieb der zwei Abteilungen wieder in Präsenz stattfinden kann, werden die Kinder und Jugendlichen ihre neue Ausrüstung einweihen. Die Anschaffungen sind ein schönes Beispiel dafür, wie finanzielle Mittel unmittelbar zur Förderung der Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung der Feuerwehr eingesetzt werden. Neben den jährlichen Beiträgen der Fördermitglieder sind Spenden eine wichtige Finanzierungsquelle des Feuerwehrvereins. Der Verein weiß daher finanzielle Zuwendungen von Privatpersonen oder ortsansässigen Firmen sehr zu schätzen und möchte sich auf diesem Wege noch einmal herzlich für die großzügige Spende der fme AG bedanken.

Absage Tag der offenen Tür

Aufgrund der anhaltenden Pandemie mussten wir unseren „Tag der offenen Tür“, der am vergangenen Wochenende stattfinden sollte, absagen. Normalerweise ist dieser Termin nicht nur eine Gelegenheit, unsere Tätigkeiten vorzustellen und eine zusätzliche Einnahmequelle, sondern auch die Gelegenheit, neue Mitglieder zu gewinnen.

Seit 50 Jahren feiert die Feuerwehr Hattersheim am Main ein Sommerfest. Vor fünf Jahren wurde diese Veranstaltung in „Tag der offenen Tür“ umbenannt und um einige interaktive Angebote erweitert. Die Veranstaltung ist das wichtigste Medium, um neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter zu gewinnen. Und diese neuen Mitglieder verstärken entweder die Einsatzabteilung oder tragen als Fördermitglieder zur Finanzierung des benötigten Arbeitsmaterials bei.

Als jüngstes Beispiel für die Verwendung der Fördermittel ist der sogenannten Tacbag  zu nennen. Der Feuerwehrverein Hattersheim hat das neuartige System als Ausstattung für die Drehleiter angeschafft. Die Zusatzausrüstung kostete 4.600 Euro und wurde bei einem Dachstuhlbrand am 17. Juli 2020 erstmals erfolgreich eingesetzt.

Näheres hierzu können Sie auch einem Artikel der Frankfurter Neue Presse entnehmen: https://www.fnp.de/…/hattersheim-absage-schutz-bevoelkerung…
*pm

Übergang in neue Abteilungen, Ehrungen für langjähriges Engagement in Kinder- und Jugendfeuerwehr

Traditionell werden die Kinder der Minifeuerwehr und die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr im Rahmen der jeweiligen Tage der offenen Türe in den Stadtteilen offiziell in ihre neue Abteilung übergeben.

Da allerdings dieses Jahr alle Festivitäten ausfallen mussten, traten die Kinder und Jugendlichen heute in einem anderen Rahmen in ihre neue Abteilung über.

Bürgermeister Klaus Schindling und Stadtbrandinspektor David Tisold hatten hierzu die Kinder und Jugendlichen mit ihren Mini- und Jugendfeuerwehrwarten sowie Eltern in den Innenhof des Rathauses im Nassauer Hof eingeladen.

Unter Einhaltung der Abstandsregeln wurden die Urkunden im Beisein der Stadtminifeuerwehrwartin Melina Simon und des Stadtjungendfeuerwehrwartes Christian Becker verlesen und die Kinder und Jugendlichen offiziell in ihre neue Abteilung übergeben. Julia Häb und Felix Romek erhielten für ihre langjährige Betreuertätigkeit die Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze.

Im Anschluss der Veranstaltung waren dann alle zu einer großen Portion Eis in der Eisdiele am Markt eingeladen.