Alles gute zum 50. Gebrutstag

Der Eine oder Andere ist in der vergangenen Woche am Feuerwehrhaus Hattersheim vorbei gekommen und hat sich vielleicht gefragt, warum der Grillstand vom „Tag der offenen Tür“ noch immer steht. Grund hierfür waren nicht die zahlreichen Einsätze der letzten Woche, sondern eine weitere Feierlichkeit, die wir in den Fahrzeughallen der Feuerwehr Hattersheim veranstalten durften.

Unser Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Klaus Schindling feierte hier am Sonntag, 16.09.2018 seinen 50. Geburtstag. Mit dabei waren auch alle Abteilungen der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main und unterstützen bei der Organisation sowie Durchführung.

Im Rahmen der Feierlichkeiten konnten wir unserem Bürgermeister nicht nur zu seinem Ehrentag gratulieren, sondern ihm auch für seine Unterstützung und Einsatz als Dezernent der Feuerwehr besonders danken. Sein Einsatz für die Feuerwehren der Stadt Hattersheim ist großartig, dies zeigt sich insbesondere bei Einsätzen, bei denen er sich immer wieder selbst ein Bild über die Lage verschafft und dort unterstützt, wo er kann. Besonders zu erwähnen ist hierbei, dass er bei der Festlegung seiner Geburtstagsfeier dem „Tag der offenen Tür“ sowie der dort stattfindenden Fahrzeugübergabe der Feuerwehr Hattersheim auf eigenen Wunsch den Vorzug gab und seine Festivität um eine Woche nach hinten verlegt hat.

Tag der offen Tür 2018

Ein neues Fahrzeug, zwei gelöschte Feuer und drei Einsätze
Beim dritten Tag der offenen Tür der Hattersheimer Feuerwehr am Sonntag, 09. September, gab es für die Gäste einiges zu staunen. Den sonnigen Tag nutzten viele Familien, um im Feuerwehrhaus und bei der großen Fahrzeugausstellung auf dem Vorplatz einen Blick hinter die Kulissen des Feuerwehralltags zu werfen.
Um 10.00 Uhr öffneten die Einsatzkräfte alle Tore des Feuerwehrhauses und alle Rollläden der Fahrzeuge. Schon bald wuselten viele kleine und große Gäste um die roten Fahrzeuge, warfen interessierte Blicke in die Geräteräume und nahmen probeweise im Mannschaftsraum Platz. Ein besonderes Ausstellungsstück „zierte“ in diesem Jahr die Schulstraße und war für Gäste und Einsatzkräfte gleichermaßen erstaunenswert: das Universallöschfahrzeug (ULF) der Werkfeuerwehr Infraserv Höchst. „Zierlich“ ist dieses Fahrzeug jedoch keinesfalls. Mit seinen stolzen 12,8 Metern Länge (das ist etwa die Länge eines herkömmlichen Stadtbusses), großen Wasser- und Schaumtanks und Wasserwerfern prangte der Koloss auf dem Vorplatz. Mitarbeiter der Werkfeuerwehr standen den ganzen Tag für Fragen interessierter Gäste zur Verfügung.
Mächtig eingeheizt wurden die Gäste dann bei einer Schauübung der Jugendfeuerwehr gegen 11.15 Uhr. Mit Blaulicht und Martinshorn kamen die jugendlichen Feuerwehrangehörigen angefahren, um ein brennendes „Haus“ aus Holzpaletten zu löschen. Während die Zuschauer der Hitzestrahlung einige Meter zurückwichen, näherten sich drei Einsatztrupps den Flammen und bekämpften diese von drei Seiten. Nachdem die Meldung „Feuer aus!“ gegeben war, zeigten die Nachwuchslöscher, dass sie auch beim Aufräumen der benutzten Schläuche und sonstigen Einsatzmittel ein eingespieltes Team sind.
Inzwischen hatten sich zahlreiche Gäste auf dem Gelände der Feuerwehr eingefunden, um den Mittag mit gekühlten Getränken und Grillgut vom Schwenkgrill zu verbringen. Der nächste Programmpunkt ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Gegen 13.00 Uhr wurde auf der Schulstraße zum zweiten Mal ein Holzobjekt entzündet, welches schon bald vollständig in Flammen stand. Dieses Mal wurden die Feuerlöwen, die sechs- bis neunjährigen Minilöscher der Hattersheimer Feuerwehr, alarmiert. Auch diese kamen unter lautem Sirenengetöne und mit blitzendem, blauen Licht an die Einsatzstelle und kletterten stolz aus ihrem Löschfahrzeug. Wie in den Wochen zuvor in den Übungsstunden einstudiert, zeigten die Helden von Morgen ihr Können und löschten das Feuer.
Nach den Aufräumarbeiten der zweiten Schauübung begrüßte Bürgermeister Klaus Schindling die Gäste. Dieser war trotz seines 50.Geburtstages erschienen, um mit der Feuerwehr gemeinsam zu feiern und deren täglichen Einsatz wertzuschätzen. „Gerade diesen Montag, beim Großbrand ‚Im Lerchenfeld‘, hat man wieder gesehen, wie wichtig die Feuerwehr ist und welch hervorragende Arbeit sie leistet“, betonte er. In seiner offiziellen Ansprache gratulierte der Bürgermeister vier Kindern der Minifeuerwehr, Sonja Dahms,Hanna Pilgrim,Tom Meyer und Julian Tworek, zum
Übertritt in die Jugendfeuerwehr sowie einem Jugendlichen, Ali Maung, zum Übertritt in die Einsatzabteilung. Alle erhielten zur Abteilung passende Kleidung und das neue aktive Mitglied erhielt seinen Funkmeldeempfänger, um in Zukunft bei Einsätzen schnell vor Ort sein zu können. Abschließend übergab der Bürgermeister Wehrführer Uwe Schabel im Namen der Stadt Hattersheim offiziell das neue Fahrzeug, einen Gerätewagen-Logistik (GW-L1), welches den ganzen Tag zentral auf dem Feuerwehrvorplatz präsentiert wurde. Das Fahrzeug wird der Feuerwehr zukünftig mit seinem großen Laderaum für den Transport von feuerwehrtechnischem Gerät im Übungs – und Einsatzdienst zur Verfügung stehen.
Am Nachmittag ließ die lange Menschenschlange in der Fahrzeughalle auf einen weiteren Programmpunkt schließen – diesmal kulinarischer Natur. Bei einer vielfältigen Kuchentheke mit zahlreichen süßen Verführungen war für jeden Gast das passende Stück Hüftgold dabei – natürlich einzig in selbstloser Aufopferung für die zwei Nachwuchsabteilungen, welche den Erlös des Verkaufs erhielten.
Als sich das Fest schon allmählich dem Ende zuneigte, wurden die Gäste gegen 16.15 Uhr von einer echten Alarmierung überrascht. Sie konnten beobachten, wie sich die Feuerwehrangehörige blitzschnell ausrüsteten und mit den Fahrzeugen zum Einsatzort ausrückten. Tatsächlich hatte es an diesem Tag insgesamt drei Einsätze für die Feuerwehr Hattersheim gegeben. Sie gliedern sich in eine einsatzreiche Woche ein.
„Insgesamt war der diesjährige Tag der offenen Tür sicher für alle Besucherinnen und Besucher von jung bis alt ein ereignisreiches und unterhaltsames Erlebnis“, resümiert Vereinsvorsitzender Markus Stöhr. Wer sich eine Mitarbeit in der Feuerwehr vorstellen könne,sei jederzeit dazu eingeladen, die Einsatzabteilung bei einem Übungsabend zu besuchen. Diese finden immer montags ab 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus statt (Kontakt: wf@feuerwehr-hattersheim.de). Außerdem könne man als förderndes Mitglied im Feuerwehrverein einen wertvollen Beitrag zum Brandschutz in Hattersheim leisten (Kontakt: verein@feuerwehr-hattersheim.de). Der Mitgliedsbeitrag lasse sich darüber hinaus vollständig steuerlich geltend machen.

Tag der offenen Tür 2018

Die Feuerwehr Hattersheim öffnet am 09. September 2018 ab 10.00 Uhr wieder alle Tore und Fahrzeugrollläden. Mit Löschübungen, einer großen Fahrzeugausstellung und einem interaktiven Programm für die ganze Familie lädt die Feuerwehr dazu ein, einen Blick hinter die Kulissen des Feuerwehralltags zu werfen.
Rote Autos, blaues Licht, lautes Einsatzhorn. Daran denkt jeder zuerst, wenn man über die Feuerwehr spricht. Doch: Was genau tun die ehrenamtlichen Feuerwehrleute eigentlich täglich, wenn sie ihrem Leitbild „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“ folgen? Das können alle Interessierte – von jung bis alt – am Tag der offenen Tür in und vor dem Hattersheimer Feuerwehrhaus in der Schulstraße 35 herausfinden.
Die Jugendfeuerwehr sowie die „Hattersheimer Feuerlöwen“ – die kleinsten Löscher der Feuerwehr – werden in zwei Löschübungen um 11 Uhr und um 13.30 Uhr zeigen, was die Helden von Morgen bereits können. Zwischen diesen Vorführungen wird Bürgermeister Klaus Schindling ab 12.30 Uhr ein neues Einsatzfahrzeug – den Gerätewagen Logistik (GW-L) – an die Feuerwehr übergeben. In diesem feierlichen Rahmen werden außerdem einige Feuerlöwen und Jugendfeuerwehrmitglieder in die nächsthöhere Abteilung befördert.
Bei der großen Fahrzeugausstellung haben alle Gäste ganztägig die Gelegenheit, die Einsatzfahrzeuge von innen und von außen zu erkunden und von erfahrenen Einsatzkräften mehr über die Arbeit der Feuerwehr zu erfahren. Als besonderes Ausstellungsstück kann in diesem Jahr das Universallöschfahrzeug (ULF 5000) der Werkfeuerwehr des Industrieparks Höchst bestaunt werden. Kinder können sich in der Feuerwehr-Hüpfburg austoben oder verschiedene Feuerwehr- Spiele ausprobieren. Mit kühlen Getränken, Grillgut vom Schwenkgrill und einer Kaffee- und Kuchentheke (deren Erlös ist zugunsten der Mini- und Jugendfeuerwehr) ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

AWO Lauf

15 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main sind heute beim AWO-Lauf in Hattersheim angetreten. Mit Stolz konnten erstmalig die neuen Traningsshirts der Sportgruppe getragen werden. Die Kameradinnen und Kameraden starteten bei den 5km und 10km Läufen.
Wir sagen:
Top Leistung

Gefahren in der Weihnachtszeit

Weihnachtszeit – viele verbinden damit Kerzenschein, Adventskränze und Weihnachtsbäume.
Dass die Weihnachtszeit auch Gefahren birgt, lernten die Hattersheimer Feuerlöwen in ihrer heutigen Übungsstunde.
Wie kann man ein Feuer vorbeugen und was ist zu tun, wenn es doch mal brennt?
Warum sind Kerzen auf trockenen Adventskränzen und Weihnachtsbäumen so gefährlich und wofür braucht man eigentlich einen Rauchmelder?
Das und noch mehr wurde in der heutigen Übungsstunde besprochen.
Nach der Theorie konnten die Kinder dann in Videos und praktischen Beispielen sehen, wie schnell ein trockener Weihnachtsbaum und Adventskränze Feuer fangen.

Weihnachtsfeier

Gestern fand die gemeinsame Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehren statt.
Begonnen haben wir unsere Feier mit zwei Stunden Bowling in der FunFabrik Wiesbaden.
Danach ging es zu einem gemütlichen Essen in die Feuerwehr Okriftel.
Sehr gefreut haben sich die Jugendfeuerwehren über einen Einkaufsgutscheine von unserem Bürgermeister, für die Teilnahme an verschieden Aktionen während des Jahres im Stadtgebiet Hattersheim am Main.

Übungsabend der Jugendfeuerwehr Hattersheim

Gestern sollte eigentlich am Übungsabend der Jugendfeuerwehr Hattersheim der Theorie-Unterricht zum Thema „Unfallverhütungsvorschriften“ stattfinden.
Eigentlich… aber es kam anders.
Kurz nach Beginn der Übungsstunde wurde die Jugendfeuerwehr Hattersheim zu einem Einsatz auf das LEA-Gelände zwischen Hattersheim und Okriftel alarmiert. Hier kam es nach einer Party von Jugendlichen zu einem Feuer. Die Jugendfeuerwehr rückte blitzschnell aus, um Hilfe zu leisten.
Am Einsatzort angekommen wurden wir gleich von einem der Partygäste in Empfang genommen. Rauch breitete sich aus dem ersten Obergeschoss des Gebäudes aus und es wurden noch Personen im Gebäude vermisst. Schnell war klar, hier muss die Steckleiter zum Einsatz kommen. Es wurde sich mit Übungsatemschutzgeräten ausgerüstet und der Angriffstrupp betrat, mithilfe der Leiter, durch ein Fenster das Gebäude. Nach und nach wurden die Verletzten aus dem Gebäude durch die eingesetzten Trupps gerettet. Aufgrund der Witterung wurde auch der Stromerzeuger sowie Beleuchtungsmaterial zum Einsatz gebracht.
Am Ende der Übung konnten 5 Verletzte aus dem Gebäude gerettet werden und das Feuer wurde gelöscht.
Selbstverständlich handelte es sich um eine Übung, keiner kam zu schaden 🙂
Für die Jugendlichen war es eine gelungene Abwechselung um im Winterprogramm nicht nur Theorie-Unterricht stattfinden zu lassen.

Martinszug

Heute fand der Martinszug in Hattersheim statt. Die Jugend- und Minifeuerwehr Hattersheim nahmen an den Umzug mit Fackeln und selbstgebastelten Laternen teil.
Anschließend wurde das Martinsfeuer gesichert und abgelöscht.

Gemeinsame Abschlussübung

Am vergangenen Samstag haben die Jugendlichen aller drei Wehren ihr Können und ihre Teamfähigkeit bei der gemeinsamen Abschlussübung unter Beweis gestellt.
An der Stadthalle wurde zuerst ein unklares Feuer im Aussenbereich angenommen. Kurz nach Alarmierung der Jugendfeuerwehr Hattersheim stellte sich im Übungsszenario heraus, dass der Rauch durch die Lüftungsanlage auch in Räume der Halle eingedrungen war. Die Jugendfeuerwehren Eddersheim und Okriftel wurden umgehend nachgefordert.
Das Feuer im Aussenbereich wurde gelöscht und insgesamt sechs Personen aus der Halle und vom Hallendach gerettet.
Im Anschluss gab es im Feuerwehrhaus Hattersheim eine Stärkung.
Sehr gefreut haben wir uns darüber, dass Bürgermeister und Stadtbrandinspektor bei der Übung dabei waren.
Vielen Dank auch an alle Helfer, die die Übung und Verpflegung für die Übung vorbereitet haben.

Frankfurt Yard

Heute waren alle drei Stadtteile bei dem Spiel Frankfurt Yard dabei. Bei diesem Spiel mussten die Teams Mr. X im U- und S-Bahn Netz Frankfurts suchen und finden. Die Teams haben mit großem Erfolg teilgenommen.
Alle Teilnehmer hatten viel Spaß.
Vielen Dank an dieser Stelle an die Feuerwehr Sachsenhausen für diese tolle Aktion.