Einsatzübung F2Y – Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am frühen Montagabend nach Okriftel in den Drosselbartweg alarmiert. Hier kam es während eines Kindergeburtstages zu einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus.

Bereits auf der Anfahrt konnten die Kräfte eine starke Rauchentwicklung wahrnehmen. 8 Kinder galten in der Anfangsphase als vermisst.

Dies war das Szenario, welches unsere Einsatzkräfte bei einer unangekündigten Alarmübung am Montag vorgefunden haben. Die angenommene Lage war, dass es bei einem Kindergeburtstag zu einem Feuer im Kellerbereich kam und die anwesenden Kinder sich im ganzen Haus, welches durch den Brand massiv verraucht war, verteilt und versteckt haben. Die Übung wurde durch David Tisold (Stadtbrandinspektor) und Patrick Meik (stv. Wehrführer Hattersheim) geplant und durchgeführt.

Den eintreffenden Kräften bot sich zunächst eine unübersichtliche Lage. Einige Kinder machten sich an Fenstern bemerkbar oder drohten gar vom Dach zu springen. Weitere waren in dem stark verrauchten Haus vermisst. Umgehend wurden massive Kräfte zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Neben dem Übungsschwerpunkt der Menschenrettung und des Atemschutzeinsatzes, stand der Einsatz von tragbaren Leitern und Drehleiter sowie die Fahrzeugaufstellung, das neue Hygienekonzept, die Atemschutzüberwachung und der Einsatzablauf im ELW 1 im Fokus.

Auch der DRK OV Flörsheim am Main e.V. und DRK OV Hattersheim nahmen an der Übung teil und übernahmen die Versorgung der „Verletzten“ sowie die Absicherung unserer Einsatzkräfte mit zwei Rettungswagen bzw. einem KTW.

Im Einsatz waren insgesamt 65 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK. Im Anschluss an die Übung gab es im Feuerwehrhaus Hattersheim nach dem Aufrüsten der Fahrzeuge eine große Nachbesprechung, bei der auch für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Alles in allem war dies eine gelungene Übung und es muss nur an einigen kleinen Punkten nachgearbeitet bzw. nachgeschult werden, stellte die Übungsleitung fest.

Ein großer Dank geht an die Kinder der Jugendfeuerwehren der Stadt Hattersheim am Main für das Mimen sowie den beiden Ortsvereinen für die Teilnahme an der Übung. Weiterhin geht ein großer Dank an den Eigentümer des Objektes für die Übungsmöglichkeit. Für realitätsnahe Übungen ist es für die Feuerwehr immer wichtig sanierungsbedürftige oder für den Abriss bestimmte Gebäude zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Vierteilige Steckleiter auf dem Weg zur Einsatzstelle

112 Jahre Feuerwehr Hattersheim am Main

### Feuerwehr feiert 112-jähriges Bestehen ###

Geburtstagskuchen zum 112. Jahrestag der Gründung der Feuerwehr Hattersheim am Main

In den ersten 25 Jahren nach Gründung der Feuerwehr Hattersheim wurden die freiwilligen Einsatzkräfte noch von Hornisten zum Alarm gerufen. Leiter, Spritze und Schläuche mussten dann erstmal von verschiedenen Lagerorten zusammengetragen werden, bevor überhaupt zur Einsatzstelle ausgerückt werden konnte. Vieles ist seitdem passiert. Wie viel professioneller und komplexer die Arbeit der Feuerwehr in ihrer 112-jährigen Geschichte geworden ist, davon konnten sich die Besucherinnen und Besucher des Jubiläumsfestes am Freitag und Samstag auf dem Marktplatz in Hattersheim überzeugen.

Wer am vergangen Freitag den Wochenmarkt besuchte, wunderte sich möglicherweise über das Einsatzfahrzeug mit Blaulicht, welches oben am Eingang des Posthofes über dem Marktgeschehen thronte. Dort eröffnete Bürgermeister Schindling gegen 16 Uhr offiziell das Festwochenende, indem er eine große Jubiläumstorte anschnitt, welche mit dem Jubiläums-Logo der Wehr verziert war.

Bürgermeister Klaus Schindling, Wehrführer Manuel Peknice und stellvertretender Wehrführer Patrick Meik präsentieren stolz den Geburtstagskuchen

Interessierte Gäste konnten dann in einer historischen Bilder- und Dokumentengalerie in der Geschichte der Feuerwehr Hattersheim stöbern.

Auch am Samstag konnte man schon von Weitem erkennen, dass die Feuerwehr etwas zu feiern hat, wehte doch eine Flagge an der ausgefahrenen Drehleiter auf dem Marktplatz. Zu ihr gesellten sich noch weitere Fahrzeuge des aktuellen Fuhrparks, und so nutzten viele Familien die Gelegenheit, einen Blick hinter die Rollläden der faszinierenden Fahrzeuge zu werfen.

Der Marktplatz im Zeichen der Feuerwehr

Dabei beantworteten die Einsatzkräfte und Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Fragen der neugierigen Besucherinnen und Besucher. Außerdem konnte man der Drohnenstaffel der Feuerwehr beim Abheben zusehen oder, egal ob klein oder groß, die eigenen Feuerlösch-Künste am „Feuerlösch-Trainer“ unter Beweis stellen.

„Nachdem unser Tag der offenen Tür im letzten Jahr leider ausfallen musste, freuen wir uns um so mehr, dass wir in diesem Jahr wieder ein Fest ausrichten können“, sagt Patrick Meik, stellvertretender Wehrführer und Organisator der Feierlichkeit, „schließlich kann nicht jeder Verein diese außergewöhnliche Jubiläumszahl feiern.“ Das jährliche Fest ist ein wichtiger Teil der Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Hattersheim. „Hier machen wir auf die freiwillige Arbeit der Feuerwehr aufmerksam und gewinnen oft neue Mitglieder“, so Meik. Schon ab 6 Jahren kann man den „Hattersheimer Feuerlöwen“ beitreten, ab 10 Jahren der Jugendfeuerwehr und ab 17 Jahren in die Einsatzabteilung eintreten. Neben der aktiven Mitgliedschaft gibt es auch die Möglichkeit einer Fördermöglichkeit im Feuerwehrverein, von dessen Mitteln wichtige Anschaffungen für die Wehr getätigt werden.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Abteilungen der Feuerwehr finden Sie auf unserer Seite unter den entsprechenden Menüpunkten

Text: M. Meuer

Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung

Neue Ausrüstung für den Feuerwehrnachwuchs

Die Mini- und Jugendabteilung der Feuerwehr Hattersheim darf sich schon bald über einen Feuerwehr- Bollerwagen und neue Atemschutzattrappen freuen. Diese Anschaffungen sind dank der großzügigen Geburtstagsgeld-Spende der fme AG Deutschland möglich geworden.

Jährlich an ihrem Geburtstag können sich die Mitarbeiter:innen des weltweit agierendem IT- Dienstleisters für digitale Transformation entscheiden: Sie können sich vom Unternehmen ein kleines persönliches Geschenk wünschen oder den Geldwert in einen Spendentopf einzahlen lassen. Die Mitarbeiter:innen können dann regionale Projekte oder Institutionen als Spendenempfänger vorschlagen und einmal pro Jahr entscheidet das Los, wem das Geld zugutekommt. „Spenden gehört zur Unternehmensphilosophie der fme AG. Wir sind stolz, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich Geburtstagsspendenaktionen in den drei Niederlassungen organisieren und verdoppeln den dabei entstandenen Betrag gerne“, erklärt Dirk Bode, CEO der fme AG.

In der fme Niederlassung in Hattersheim hatte ein Mitarbeiter, der sich ehrenamtlich in der Feuerwehr Hattersheim engagiert, die Förderung des Feuerwehr-Nachwuchses eingebracht: „Ich sehe jede Woche aufs Neue, mit wie viel Motivation die Kinder und Jugendlichen an ihren wöchentlichen Übungen teilnehmen. Dort lernen sie die Aufgaben der Feuerwehr kennen, üben wie die Großen und zeigen, wie wichtig Teamwork ist. Es freut mich, dass die fme AG mit der diesjährigen Spendenaktion die Nachwuchsarbeit in der Feuerwehr unterstützt“. So können sich die knapp 40 Kinder und Jugendlichen der Hattersheimer Mini- und Jugendfeuerwehr über eine Spende von 690 Euro freuen.

Die sechs- bis neunjährigen „Hattersheimer Feuerlöwen“ werden sich von ihrem Anteil einen Feuerwehr- Bollerwagen anschaffen. Dieses „Mini-Feuerwehrauto“ soll mit dem Logo und Schriftzug der Feuerlöwen beklebt und mit einem Blaulicht bestückt werden. Es kann dann nicht nur für Spielplatzbesuche und sonstige Ausflüge, sondern auch für kindgerechte Feuerwehrausbildung verwendet werden.

Die Jugendfeuerwehr wird das Geld nutzen, um neue Atemschutzattrappen zu kaufen, mit denen die zehn- bis sechzehnjährigen Jugendlichen Einsätze unter Atemschutz ohne Risiko üben können. Diese originalgetreuen Nachbauten echter Atemschutzgeräte sind mit knapp 1,6 Kilogramm angenehm leicht (Vergleich: ein echtes Gerät wiegt ca. 15 Kilogramm) und erfüllen die strengen Anforderungen der Unfallkassen und der Kinderkommission des Deutschen Bundestages.

Sobald der Übungsbetrieb der zwei Abteilungen wieder in Präsenz stattfinden kann, werden die Kinder und Jugendlichen ihre neue Ausrüstung einweihen. Die Anschaffungen sind ein schönes Beispiel dafür, wie finanzielle Mittel unmittelbar zur Förderung der Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung der Feuerwehr eingesetzt werden. Neben den jährlichen Beiträgen der Fördermitglieder sind Spenden eine wichtige Finanzierungsquelle des Feuerwehrvereins. Der Verein weiß daher finanzielle Zuwendungen von Privatpersonen oder ortsansässigen Firmen sehr zu schätzen und möchte sich auf diesem Wege noch einmal herzlich für die großzügige Spende der fme AG bedanken.

Absage Tag der offenen Tür

Aufgrund der anhaltenden Pandemie mussten wir unseren „Tag der offenen Tür“, der am vergangenen Wochenende stattfinden sollte, absagen. Normalerweise ist dieser Termin nicht nur eine Gelegenheit, unsere Tätigkeiten vorzustellen und eine zusätzliche Einnahmequelle, sondern auch die Gelegenheit, neue Mitglieder zu gewinnen.

Seit 50 Jahren feiert die Feuerwehr Hattersheim am Main ein Sommerfest. Vor fünf Jahren wurde diese Veranstaltung in „Tag der offenen Tür“ umbenannt und um einige interaktive Angebote erweitert. Die Veranstaltung ist das wichtigste Medium, um neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter zu gewinnen. Und diese neuen Mitglieder verstärken entweder die Einsatzabteilung oder tragen als Fördermitglieder zur Finanzierung des benötigten Arbeitsmaterials bei.

Als jüngstes Beispiel für die Verwendung der Fördermittel ist der sogenannten Tacbag  zu nennen. Der Feuerwehrverein Hattersheim hat das neuartige System als Ausstattung für die Drehleiter angeschafft. Die Zusatzausrüstung kostete 4.600 Euro und wurde bei einem Dachstuhlbrand am 17. Juli 2020 erstmals erfolgreich eingesetzt.

Näheres hierzu können Sie auch einem Artikel der Frankfurter Neue Presse entnehmen: https://www.fnp.de/…/hattersheim-absage-schutz-bevoelkerung…
*pm

Feierstunde zur Entlassung und Ernennung von Funktionsträgern

Nachdem die ursprünglich geplante Feierstunde durch die Corona Einschränkungen Ende März nicht stattfinden konnte, wurde dies nun nachgeholt. Am vergangenen Freitag gab es unter Einhaltung der Hygieneregeln eine kleinen Empfang im Hessensaal der Stadt Hattersheim am Main. Eingeladen waren Funktionsträger der drei
Hattersheimer Feuerwehren, die aus dem Amt ausschieden oder ernannt wurden.

Aufgrund von turnusmäßigen Neuwahlen im Frühjahr, gab es in den drei Feuerwehren Veränderungen bei der Besetzung von Führungsfunktionen. Einige Funktionen sind mit der Berufung ins
Ehrenbeamtenverhältnis der Stadt Hattersheim am Main verbunden.

Neben dem Stadtverordnetenvorsteher Günter Tannenberger und dem 1. Stadtrat Karl Heinz Spengler waren auch Stadträtin Ingrid Unger sowie die Stadträte Wolfgang Deul und Bernd Seel anwesend.

Bürgermeister Klaus Schindling verlas die Urkunden und berief formal die Ehrenbeamten in ihr Dienstverhältnis. Er dankte den ehrenamtlichen Funktionsträgern für ihr großartiges Engagement und die Zeit, die sie in ihrem Amt für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt investieren.

Als Minifeuerwehrwartin wurden Nadja Müller (Eddersheim) und Jugendfeuerwehrwartin Stefanie Andreas (Eddersheim) verabschiedet. Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Daniel Korosec wurde nach Ablauf seiner Wahlzeit auf eigenen Wunsch aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen. Auf die ausgeschiedenen Funktionsträger folgten als Jugendfeuerwehrwart Sebastian Zengeler (Eddersheim) und Tobias Böttger (Okriftel). Zu stellvertretenden Stadtbrandinspektoren wurden Florian Prager und Uwe Schabel ins Ehrenbeamtenverhältnis berufen. Auch Stadtminifeuerwehrwartin Melina Simon, Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Becker sowie Stadtbrandinspektor David Tisold erhielt ihre Ernennungsurkunde für eine weitere Amtszeit.

Im Anschluss konnten die Anwesenden den Abend bei einem Imbiss und netten Gesprächen ausklingen lassen.

Übergang in neue Abteilungen, Ehrungen für langjähriges Engagement in Kinder- und Jugendfeuerwehr

Traditionell werden die Kinder der Minifeuerwehr und die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr im Rahmen der jeweiligen Tage der offenen Türe in den Stadtteilen offiziell in ihre neue Abteilung übergeben.

Da allerdings dieses Jahr alle Festivitäten ausfallen mussten, traten die Kinder und Jugendlichen heute in einem anderen Rahmen in ihre neue Abteilung über.

Bürgermeister Klaus Schindling und Stadtbrandinspektor David Tisold hatten hierzu die Kinder und Jugendlichen mit ihren Mini- und Jugendfeuerwehrwarten sowie Eltern in den Innenhof des Rathauses im Nassauer Hof eingeladen.

Unter Einhaltung der Abstandsregeln wurden die Urkunden im Beisein der Stadtminifeuerwehrwartin Melina Simon und des Stadtjungendfeuerwehrwartes Christian Becker verlesen und die Kinder und Jugendlichen offiziell in ihre neue Abteilung übergeben. Julia Häb und Felix Romek erhielten für ihre langjährige Betreuertätigkeit die Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze.

Im Anschluss der Veranstaltung waren dann alle zu einer großen Portion Eis in der Eisdiele am Markt eingeladen.

Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Hattersheim

Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main

Am vergangenen Freitag (6.März 2020) fand die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main statt.

An der Versammlung nahmen die Mitglieder der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr, der Altersabteilung sowie des Spielmannszuges teil. Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Klaus Schindling sowie Erster Stadtrat Karl-Heinz Spengler überbrachten die besten Wünsche des Magistrats.

Stadtbrandinspektor David Tisold stellte den Jahresbericht 2019 vor und berichtete der Versammlung über den aktuellen Zustand der Feuerwehren unserer Stadt. Derzeit sind 150 ehrenamtliche Einsatzkräfte in allen drei Stadtteilen für den Brandschutz in Hattersheim aktiv. Die Zahl der Einsatzkräfte ist im Jahr 2019 erneut leicht gestiegen, so haben sich weitere Bürger der Stadt bereiterklärt, für unser aller Sicherheit Verantwortung zu übernehmen. Insgesamt mussten die Wehren zu über 500 Einsätzen ausrücken. Für dieses Engagement und den Einsatz danke Klaus Schindling allen Feuerwehrkräften im Namen aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Bei den durchgeführten Personalwahlen wurde der Stadtbrandinspektor David Tisold mit klarer Mehrheit im Amt bestätigt. Ihm zur Seite stehen nun zwei stellvertretende Stadtbrandinspektoren, Florian Prager und Uwe Schabel. Beide wurden mit den erforderlichen Mehrheiten für fünf Jahre in ihr Amt gewählt. Christian Becker und Melina Simon wurden in ihren Ämtern als Stadtjugendfeuerwehrwart und Stadtminifeuerwehrwartin bestätigt

Um für die Zukunft auch weiter gut aufgestellt zu sein, verabschiedete die Versammlung mit deutlicher Mehrheit eine wegweisende Feuerwehrsatzungsänderung. Die Satzung wurde sprachlich und vor allem inhaltlich an die stetig zunehmenden Anforderungen des Brandschutzes und die wachsende Zahl an Einwohnern der Stadt Hattersheim angepasst. Der Stadtbrandinspektor kann zukünftig hauptamtlich sein und vertritt als Leiter der Feuerwehr die Belange der Feuerwehr gegenüber der Stadt.

Zum Schluss der Veranstaltung konnten noch einige Kameradinnen und Kameraden ernannt und befördert werden. Ebenso konnten Ehrungen und Danksagungen für langjährigen Feuerwehrdienst verliehen und ausgesprochen werden.

Ehrenamtsförderung vom Land Hessen:
Petra Simon 10 Jahre
Colin Wolf 20 Jahre
Daniel Zepf 30 Jahre
Helmut Jost 40 Jahre

Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze:
Marcel Meuer und  Petra Wehr

Kinderfeuerwehrmedaille in Silber:
Petra Simon

Ernennung:
Feuerwehrmann-Anwärter: Fabian Luschert, Henri Rosmanitz, Rusmir Agovic

Beförderung:
Hauptfeuerwehrmann: Christian de Coster, Kai Mertsch, Daniel Volk
Oberlöschmeister: Stefan Häb
Hauptlöschmeister: Manuel Peknice
Brandmeister: Andreas Weber

Silbernes Brandschutz Ehrenzeichen am Bande für 25 Jahre aktiver Dienst: Marc Schmidt

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main gehen voller Tatkraft und gut aufgestellt in das Jahr 2020 und sind auch weiterhin für die Sicherheit und den Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger im Einsatz.

Jugendfeuerwehr erringt zweiten Platz

Die Jugendfeuerwehr Hattersheim nahm heute, 15.06.2019, am Kreisentscheid zum Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehren in Wehrheim teil. 

Die Jugendlichen konnten, nach absolvieren der Löschangriffsübung und des Staffellaufes, einen hervorragenden zweiten Platz erringen.


Der Bundeswettbewerb (BWB) der Deutschen Jugendfeuerwehr soll den feuerwehrtechnischen Anteil in der Jugendfeuerwehr im Rahmen eines Wettbewerbes fördern. Der Bundeswettbewerb besteht aus dem

  • A-Teil (Löschangriff) und dem
  • B-Teil (400-m-Hindernislauf).

Der A-Teil ist ein Löschangriff nach Richtlinien des BWB, angelehnt an die FwDV3. Es gilt, in kürzester Zeit den Übungsablauf fehlerfrei zu meistern. 
Der B-Teil ist ein Staffellauf auf 400m. Teilnehmen kann man in Staffel- oder Gruppenstärke. Die drei besten Jugendfeuerwehren qualifizieren sich für den Landesentscheid des BWB.