HFLUSS Y – Person im Main

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden im Rahmen des Wasserrettungszuges Main-Taunus nach Flörsheim an die Opel-Brücke alarmiert.

Laut Meldung über die Polizei, sollte eine Person in den Main gesprungen sein. Da sich eine Suche auf dem Main bei einer solchen Meldung sehr umfangreich gestaltet, wird für die Koordinierung der Kommunikation der Boote sowie der Einsatzkräfte am Ufer die Technische Einsatzleitung Main-Taunus ebenfalls alarmiert.

Diese wird durch Einsatzkräfte aus den Stadtgebieten Flörsheim, Hochheim und Hattersheim gebildet. Im Verlauf des Einsatzes konnte die Polizei Kontakt mit der Person aufnehmen und fand diese wohlbehalten auf. Dies führte dazu, dass die Einsatzmaßnahmen abgebrochen wurden.

Zu Wasser lassen des Feuerwehrbootes der Feuerwehr Eddersheim

F2Y – Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden in der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember 2020 um 0:51 Uhr in die Höchster Straße zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert.
Bei der Erkundung durch den Angriffstrupp stellte sich heraus, dass das Feuer bereits durch die Bewohner gelöscht werden konnte. In der Wohnung waren verschiedenen Gegenstände durch ein Stövchen in Brand geraten.
Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und entrauchte die Wohnung mittels eines Elektrolüfters. Im Anschluss wurde noch eine CO-Messung vorgenommen, um eine Gefährdung der Bewohner ausschließen zu können.

Einsatzstelle in der Höchster Straße

F2Y – Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am 12. Dezember um 21:02 Uhr zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr in die Breslauer Straße gerufen.
Vor Ort konnte Brandgeruch wahrgenommen werden. Nach Kontrolle des gesamten Wohngebäudes, konnte der Brandgeruch auf angebranntes Kochgut zurückgeführt werden.
Das Kochgut war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits abgelöscht. Somit musste die Feuerwehr nicht mehr tätig werden.

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 12:06 Uhr in ein Seniorenwohnheim in der Schulstraße alarmiert. In einer Wohnung hatte ein Rauchmelder einen Alarm für die Brandmeldeanlage ausgelöst. Als Auslösegrund konnte ein schmorender Heizlüfter ausgemacht werden. Der Heizlüfter wurde vom Strom getrennt und die Einsatzstelle dem Hausmeister übergeben.

Einsatzstelle Schulstraße
Defekter Heizlüfter

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main
wurden am 7. Dezember 2020 um 17:15Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Verbrauchermarkt An der Taunuseisenbahn alarmiert. Bereits auf der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte einen Hinweis, dass es eine leichte Rauchentwicklung in einem Technikraum geben soll.
Ein Trupp unter Atemschutz konnte einen Schmorbrand in einem Technikschrank lokalisieren und diesen ablöschen. Der Bereich wurde stromlos geschaltet und der Raum belüftet. Während der Maßnahmen war der bereits geräumte Verbrauchermarkt gesperrt. Da sich das Brandereignis lediglich auf den Technikraum beschränkte, konnte der Verbrauchermarkt zeitnah wieder eröffnet werden.

Die Feuerwehr wird immer mal wieder zu Fehlalarmen aufgrund von ausgelösten Brandmeldeanlagen alarmiert. Häufig liegt die Ursache an einer technischen Störung oder Fehlverhalten der Betreiber. Der heutige Einsatz macht aber auch deutlich, wie wichtig Brandmeldeanlagen sein können. Durch die Früherkennung konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert und größerer Schaden abgewendet werden.

Vorbereitungen zum Einsatz

HABSTY – Person im Absturzbereich

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Feuerwehr Eddersheim am Main wurden zusammen mit der Höhenrettungsgruppe (SRHT Main-Taunus-Kreis) nach Hattersheim in die Höchster Straße alarmiert.

Dort drohte Anrufern zufolge eine Person von einem Dach abzustürzen.

Nach einer Erkundung durch die ersteintreffenden Kräfte stellte sich schnell heraus, dass die Person lediglich Arbeiten auf ihrem Dach verrichtet hatte und es sich um ein Missverständnis handelte. Kein Einsatz für die Feuerwehr.

Symbolbild Höhenrettungsgruppe

F2 – Wohnungsbrand

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am Dienstag 29.09.2020 gegen 12:30 Uhr zu einem Gebäudebrand in die Hofheimer Straße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine deutliche Rauchsäule sichtbar. In der zentralen Leitstelle des MTK gingen eine Vielzahl von Notrufen ein.

Vor Ort konnte ein ausgedehnter Gebäudebrand in einem leerstehenden Wohnhaus lokalisiert werden. Das Erdgeschoss des Einfamilienhauses stand im Vollbrand. Die Flammen drohten auf eine angrenzende Garage sowie das Obergeschoss überzugreifen.

Aufgrund des jahrelangen Leerstandes war die Zugänglichkeit zum Gebäude schwierig. Durch einen massiven Löscheinsatz konnte die Ausbreitung verhindert werden. Das Feuer im Erdgeschoss wurde durch drei Trupps unter Atemschutz gelöscht. Weitere Trupps kontrollierten das Obergeschoss und löschten einen Schwelbrand in der Dachkonstruktion der Garage.

Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten noch weitere zwei Stunden an, da sich im Gebäude noch sehr viel Brandgut befand. Das Erdgeschoss wurde großflächig mit Schwerschaum eingeschäumt um eine Wiederenzündung zu verhindern.

Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte vor Ort. Vielen Dank an Globus Markt Hattersheim für die schnelle und unkomplizierte Einsatzstellenverpflegung mit Kaltgetränken und Fleischkäsebrötchen.

Die Stadtdurchfahrt Hofheimer Straße musste für die Dauer des Löscheinsatzes voll gesperrt werden.

Rauchsäule über Hattersheim

Weiterer Beitrag zum Einsatz beim Nachrichtenportal wiesbaden112.

+++ Feuer in leerstehendem Gebäude +++In Hattersheim kam es heute Vormittag zu einem Feuer in einem leerstehenden…

Gepostet von Wiesbaden112 am Dienstag, 29. September 2020

Einen weiteren Bericht finden Sie auch in der Frankfurter Neuen Presse.

HFLUSS Y – Person im Main

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden zusammen mit dem Wasserrettungszug Main-Taunus an die Eddersheimer Schleuse alarmiert.

Laut Meldung über die Polizei, soll eine Person in den Main gesprungen sein.

Mit zwei Einsatzbooten der Feuerwehr wurde von der Wasserseite aus der Uferbereich mit Wärmebildkameras abgesucht.

Da sich eine Suche auf dem Main bei einer solchen Meldung sehr Umfangreich gestaltet, werden zu den Feuerwehren aus dem Main-Taunus-Kreis auch die Feuerwehren aus dem Landkreis Groß-Gerau mitalarmiert. Um hier eine Kommunikation der Einsatzkräfte über die Grenzen des Landkreises hinaus zu ermöglichen, wird
die Technische Einsatzleitung Main-Taunus ebenfalls alarmiert. Diese wird durch Einsatzkräfte aus den Stadtgebieten Flörsheim, Hochheim und Hattersheim gebildet.

Im Verlauf des Einsatzes konnte die Polizei Kontakt mit der Person per Mobiltelefon aufnehmen. Dies führte dazu, dass die Einsatzmaßnahmen zurückgefahren wurden.

Gegen 23:00 Uhr kam von der Polizei die Meldung, dass die Person nicht in den Main gesprungen war. Der Einsatz wurde abgebrochen.

Zentraler Einsatzort