HGAS 1 – Gasgeruch in Wohnung

Die Feuerwehr Okriftel am Main und die Feuerwehr Hattersheim am Main wurden am späten Abend des 04. Januar 2020 um 23:36 Uhr zu gemeldetem Gasgeruch in einer Wohnung in den Rotkäppchenweg nach Okriftel alarmiert.

Vor Ort wurden die Bewohner des Wohnhauses bis zum Einsatzende durch die Feuerwehr betreut und das Objekt von einem Trupp unter Atemschutz mittels Gasmessgerät kontrolliert. Da der Gasgeruch bestätigt werden konnte, das Messgerät aber nicht angeschlagen hat, wurde der Energieversorger zur Einsatzstelle alarmiert.

Da der Versorger speziellere Messgeräte zur Verfügung hat, wurde die Einsatzstelle nochmals mit diesen Messgeräten kontrolliert und tatsächlich eine Undichtigkeit im Bereich einer Gastherme festgestellt. Die Feuerwehren konnten in diesem Fall keine weiteren Tätigkeiten übernehmen, sodass die Einsatzstelle an den Energieversorger übergeben werden konnte.

Löschgruppenfahrzeug Hattersheim 2/44 an der Einsatzstelle

Bild 1 von 3

Fahrzeug der Feuerwehr Okriftel

HFLUSS Y – Person im Main

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden im Rahmen des Wasserrettungszuges Main-Taunus nach Flörsheim an die Opel-Brücke alarmiert.

Laut Meldung über die Polizei, sollte eine Person in den Main gesprungen sein. Da sich eine Suche auf dem Main bei einer solchen Meldung sehr umfangreich gestaltet, wird für die Koordinierung der Kommunikation der Boote sowie der Einsatzkräfte am Ufer die Technische Einsatzleitung Main-Taunus ebenfalls alarmiert.

Diese wird durch Einsatzkräfte aus den Stadtgebieten Flörsheim, Hochheim und Hattersheim gebildet. Im Verlauf des Einsatzes konnte die Polizei Kontakt mit der Person aufnehmen und fand diese wohlbehalten auf. Dies führte dazu, dass die Einsatzmaßnahmen abgebrochen wurden.

Zu Wasser lassen des Feuerwehrbootes der Feuerwehr Eddersheim

F2Y – Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden in der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember 2020 um 0:51 Uhr in die Höchster Straße zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert.
Bei der Erkundung durch den Angriffstrupp stellte sich heraus, dass das Feuer bereits durch die Bewohner gelöscht werden konnte. In der Wohnung waren verschiedenen Gegenstände durch ein Stövchen in Brand geraten.
Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und entrauchte die Wohnung mittels eines Elektrolüfters. Im Anschluss wurde noch eine CO-Messung vorgenommen, um eine Gefährdung der Bewohner ausschließen zu können.

Einsatzstelle in der Höchster Straße

F1/H1 – Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Okriftel am Main und die Feuerwehr Hattersheim am Main wurden am Nachmittag des 14. Dezember 2020 um 14:48 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Mainstraße alarmiert.
Dort war ein Fahrzeug in Fahrtrichtung Okriftel im Bereich des Zebrastreifens von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Straßenlaterne geprallt.
Die Einsatzkräfte klemmten zunächst die Batterie des Fahrzeuges ab und stellen den Brandschutz mittels Schnellangriff sicher. Der Bereich der einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr und die ebenfalls alarmierte Polizei abgesichert.
Die Fahererin/ der Fahrer des Pkw wurde betreut und an den Rettungsdienst übergeben. Im Anschluss wurde das Fahrzeug soweit möglich von der Fahrbahn geschoben, die Einsatzstelle grob gereinigt und an die Polizei übergeben.

Einsatzstelle in der Mainstraße

F2 – Wohnungsbrand

Die Feuerwehr Hattersheim am Main sowie die Feuerwehr Okriftel am Main wurden am 12. Dezember um 16:18 Uhr in die Erbsengasse alarmiert.
In einem Wohnhaus wurde ein Zimmerbrand gemeldet.
Vor dem Eintreffen der Feuerwehrkräfte konnten die Bewohner den Brand selbstständig löschen.
Die Aufgaben der Feuerwehr beschränkten sich auf Kontrolle der Brandstelle und das Belüften der Wohnung.

Entstehungsort des Feuers, die Bewohner konnten dieses noch rechtzeitig löschen

F2Y – Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am 12. Dezember um 21:02 Uhr zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr in die Breslauer Straße gerufen.
Vor Ort konnte Brandgeruch wahrgenommen werden. Nach Kontrolle des gesamten Wohngebäudes, konnte der Brandgeruch auf angebranntes Kochgut zurückgeführt werden.
Das Kochgut war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits abgelöscht. Somit musste die Feuerwehr nicht mehr tätig werden.

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 12:06 Uhr in ein Seniorenwohnheim in der Schulstraße alarmiert. In einer Wohnung hatte ein Rauchmelder einen Alarm für die Brandmeldeanlage ausgelöst. Als Auslösegrund konnte ein schmorender Heizlüfter ausgemacht werden. Der Heizlüfter wurde vom Strom getrennt und die Einsatzstelle dem Hausmeister übergeben.

Einsatzstelle Schulstraße
Defekter Heizlüfter

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main
wurden am 7. Dezember 2020 um 17:15Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Verbrauchermarkt An der Taunuseisenbahn alarmiert. Bereits auf der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte einen Hinweis, dass es eine leichte Rauchentwicklung in einem Technikraum geben soll.
Ein Trupp unter Atemschutz konnte einen Schmorbrand in einem Technikschrank lokalisieren und diesen ablöschen. Der Bereich wurde stromlos geschaltet und der Raum belüftet. Während der Maßnahmen war der bereits geräumte Verbrauchermarkt gesperrt. Da sich das Brandereignis lediglich auf den Technikraum beschränkte, konnte der Verbrauchermarkt zeitnah wieder eröffnet werden.

Die Feuerwehr wird immer mal wieder zu Fehlalarmen aufgrund von ausgelösten Brandmeldeanlagen alarmiert. Häufig liegt die Ursache an einer technischen Störung oder Fehlverhalten der Betreiber. Der heutige Einsatz macht aber auch deutlich, wie wichtig Brandmeldeanlagen sein können. Durch die Früherkennung konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert und größerer Schaden abgewendet werden.

Vorbereitungen zum Einsatz

H1Y – Notfalltüröffnung

Die Feuerwehr Okriftel wurde um 10:46 Uhr zu einer Notfalltüröffnung in die Neugasse nach Okriftel alarmiert.

Nach dem Öffnen der Eingangstür konnte eine Person in einem Kellerschacht lokalisiert werden. Über ein Steckleiterteil wurde dem Rettungsdienst der Zugang zu dem Verletzten gewährt.

Da sich die Rettung des Patienten aus dem Schacht schwierig gestaltete, entschied sich der Einsatzleiter, die Höhenrettungsgruppe (SRHT Main Taunus Kreis) nachzualarmieren.

Da die Einsatzmittel der Höhenrettungsgruppe des Main Taunus Kreises derzeit am Standort der Feuerwehr Hattersheim am Main stationiert sind, wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr Hattersheim am Main alarmiert, um bei der Beladung des Einsatzfahrzeuges (Hattersheim 1/64) zu unterstützen und die Ausrüstung an die Einsatzstelle zu transportieren.

Die speziell geschulten Kräfte der Höhenrettungsgruppe, die sich auch aus Kräften der Feuerwehr Hattersheim am Main zusammensetzt, entschieden sich dann vor Ort, den Patienten über einem Flaschenzug auf einem Spineboard liegend aus dem Kellerschacht zu retten. Der Patient wurde dann an den Rettungsdienst übergeben.

Die Höhenrettungsgruppe bereitet sich auf den Einsatz vor, Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Hattersheim am Main

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am 04. Dezember um 10:11 Uhr in ein Seniorenheim in der Schulstraße alarmiert. In einer Wohnung hatte ein Rauchmelder einen Alarm der Brandmeldeanlage ausgelöst.
Als Auslösegrund konnte ein Lappen ermittelt werden, der auf einer eingeschalteten Herdplatte gelegen hatte. Der betroffene Bereich wurde durch die Feuerwehr kontrolliert und die Einsatzstelle an den Hausmeister übergeben

Einsatzstelle Schulstraße