Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr werden vereinheitlicht

Für die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main ist eine Modernisierung der Infrastruktur geplant. Jeder Stadtteil soll ein neues, baugleiches Hilfeleistungslöschfahrzeug erhalten, um die Schlagkraft der Feuerwehren dadurch erheblich zu verbessern.

Das Konzept sieht hierbei vor, dass die bis dahin fast 30 Jahre alten Löschfahrzeuge in Eddersheim und Hattersheim sowie das Löschfahrzeug in Okriftel ersetzt werden. Das bisherige Löschfahrzeug der Wehr in Okriftel aus dem Jahr 2009 wird als Ersatz für das im Jahr 2024 zu ersetzende Tanklöschfahrzeug nach Hattersheim stationiert. Die Ersatzbeschaffung hierfür entfällt somit.

„Durch diese Modernisierung ist es möglich, dass die rund 150 Einsatzkräfte in jedem Stadtteil die baugleiche Technik zur Verfügung haben. Dadurch ist sichergestellt, das insbesondere tagsüber, wo jeder Stadtteil deutlich weniger Personal zur Verfügung hat, die Einsatzkräfte immer mit der baugleichen Ausrüstung arbeiten, egal in welchem Ortsteil der Einsatz ist. Durch die identische Ausbildung und Technik wird die Flexibilität und Qualität nachhaltig verbessert“, so Hattersheims Bürgermeister Klaus Schindling.

Die zu beschaffenden Hilfeleistungslöschfahrzeuge dienen als sogenannte Erstausrücker und sind für jede Gefahrenlage mit modernster Technik ausgestattet. Dies bedeutet, dass zu jedem Einsatzszenario immer eines dieser Fahrzeuge ausrückt. Derzeit ist es so, dass je nach Meldebild auch ein anderes Fahrzeug zum Einsatz kommt, weil entweder mehr Löschwasser oder eine andere Ausrüstung benötigt wird. Die Vereinheitlichung trägt zur zukunftsweisenden Ausrichtung der Feuerwehren bei.

Bild könnte enthalten: Personen, die sitzen, Nacht und im Freien

Quelle: Stadt Hattersheim am Main

Veröffentlicht in Einsatzabteilung und verschlagwortet mit .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.