HAbstY – Person in Absturzgefahr

Der Gerätewagen der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde mit dem Material der Kreiseinheit SRHT Main-Taunus-Kreis zu einer Person in Absturzgefahr nach Eschborn alarmiert.

Noch auf der Anfahrt nach Eschborn konnte die Person von den örtlichen Einsatzkräften gesichert werden, sodass die anrückenden Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen konnten.

Die Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen setzt sich aus Angehörigen verschiedener Feuerwehren im MTK zusammen, das Einsatzmaterial der SRHT ist im Feuerwehrhaus Hattersheim am Main gelagert. Im Alarmfall wird der Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Hattersheim am Main durch freiwillige Einsatzkräfte aus Hattersheim beladen und an die Einsatzstelle gebracht. Die aus dem gesamten Kreisgebiet anrückenden Mitglieder der SRHT fahren dann im Sternverfahren zur Einsatzstelle und übernehmen dort die bereitgestellte Ausrüstung.

H1Y R2 – Notfalltüröffnung

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 18:38 Uhr in die Teplitzer Straße alarmiert. Vor Ort wurde eine hilflose Person hinter einer verschlossenen Wohnungstür vermutet.

Die Feuerwehr verschaffte sich Zugang über die Steckleiter und lies den Rettungsdienst zum Patienten. Anschließend unterstützten die Kräfte der Feuerwehr Hattersheim den Rettungsdienst beim Transport des Patienten zum Rettungswagen.

FRWM – Ausgelöster (Heim-)Rauchwarnmelder – Reanimation während laufendem Feuerwehreinsatz

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde am Abend gemeinsam mit der Feuerwehr Okriftel am Main in die Straße Am Markt alarmiert. Aufmerksame Bewohner hörten einen Heimrauchmelder piepsen, konnten diesen aber nicht genau lokalisieren.

Nach einer kurzen Erkundungsphase konnte das Piepsen aus einem Wohngebäude in der Sarceller Straße lokalisiert werden. Ein Trupp stieg über eine tragbare Leiter in das Wohnhaus ein und kontrollierte dieses. Der Rauchwarnmelder hatte aufgrund eines technischen Defektes ausgelöst.

Während diesen Maßnahmen beobachten einige Feuerwehrkräfte in unmittelbarer Nähe einen Fahrradsturz. Sofort begannen die herbeieilenden Kräfte mit Erste-Hilfe-Maßnahmen und mussten feststellen, dass der Radfahrer keine Lebenszeichen mehr hatte.

Umgehend wurde eine Reanimation eingeleitet und der Rettungsdienst dringend nachgefordert. Der Patient wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von der Feuerwehr versorgt. Zwischenzeitlich kam der Patient wieder zu Bewusstsein.

Dieser Einsatz zeigt, dass unsere Feuerwehrkräfte zu jeder Zeit auf alles vorbereitet sein müssen und sich die regelmäßige Ausbildung – auch in Erste Hilfe – auszahlt.

H1Y R2 – Notfalltüröffnung für Rettungsdienst

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde kurz nach zwei in die Mainzer Landstraße alarmiert. Aufmerksame Anwohner hatten bemerkt, dass ein Nachbar seit längerer Zeit nicht gesehen worden war und die Leitstelle kontaktiert (Notruf 112).

Die Feuerwehr traf kurz darauf an der Einsatzstelle ein und öffnete zügig die Tür für den Rettungsdienst, sodass der Bewohner schnell medizinisch versorgt werden konnte. Mit der Übergabe der Einsatzstelle an den Rettungsdienst und die Polizei endete der Einsatz für die Feuerwehr.

H1 – Absicherung Hubschrauberlandung

Auf dem Rückweg vom Einsatz in der Römerstraße wurden die Einsatzkräfte nach Hattersheim ins Impfzentrum des MTK zur Absicherung einer Hubschrauberlandung (Notarztzubringer) alarmiert.