HTier Kleintier in Not

Die Feuerwehr Eddersheim am Main wurde in der Nacht zur Schleuse Eddersheim gerufen. Passanten hatten beim Überqueren der Schleuse leise Geräusche einer Katze an dem Wehrbereich wahrgenommen.

Die alarmierte Feuerwehr konnte tatsächlich eine Katze zwischen dem Schleusensteg und dem zweite Betonpfeiler entdecken. Das Tier konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr aus der Zwangslage befreien.

Eine Rettung mit unseren Mitteln war nicht möglich und somit wurde die SRHT Main-Taunus-Kreis (Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen) nachalarmiert.

Die Spezialkräfte konnten sich von dem Schleusensteg abseilen und die Katze befreien. Im Anschluss wurde das Tier zur Untersuchung in die Tierklinik nach Hofheim verbracht. Der Katze geht es gut und ist wieder beim Besitzer.

P.S. Die in dem Spalt befindliche Energydrink-Dose hatte der Katze leider keine Flügel verliehen 😉

HAbstY – Person in Absturzgefahr

Der Gerätewagen der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde mit dem Material der Kreiseinheit SRHT Main-Taunus-Kreis zu einer Person in Absturzgefahr nach Eschborn alarmiert.

Noch auf der Anfahrt nach Eschborn konnte die Person von den örtlichen Einsatzkräften gesichert werden, sodass die anrückenden Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen konnten.

Die Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen setzt sich aus Angehörigen verschiedener Feuerwehren im MTK zusammen, das Einsatzmaterial der SRHT ist im Feuerwehrhaus Hattersheim am Main gelagert. Im Alarmfall wird der Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Hattersheim am Main durch freiwillige Einsatzkräfte aus Hattersheim beladen und an die Einsatzstelle gebracht. Die aus dem gesamten Kreisgebiet anrückenden Mitglieder der SRHT fahren dann im Sternverfahren zur Einsatzstelle und übernehmen dort die bereitgestellte Ausrüstung.

HAbstY – Person in Absturzgefahr

Der Gerätewagen der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde mit dem Material von der Kreiseinheit SRHT Main-Taunus-Kreis zu einer Person in Absturzgefahr nach Sulzbach alarmiert.

Noch auf der Anfahrt nach Sulzbach konnte die Person nach Sturzgeschehen, selbständig das Fassadengerüst mit Unterstützung der örtlichen Einsatzkräften herunter geführt werden, sodass die anrückenden Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen konnten.