H1 – Wasser im Keller

Parallel zu einem Einsatz der Okrifteler Kameraden, Ölspur auf Verkehrsfläche, wurde ein weiterer Einsatz der Feuerwehr Okriftel gemeldet. Da noch nicht klar war, wie viele Einsatzkräfte an der neuen Einsatzstelle notwendig sein würden, entschied die Einsatzleitung, die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hattersheim ebenfalls zur Einsatzstelle in die Rossertstraße zu alarmieren.

.Gemeinsam mit der Feuerwehr Okriftel wurden ca. 80 m² Fläche, die etwa 5 cm unter Wasser standen, mit 2 Industriesaugern, sowie einer Tauchpumpe so weit wie möglich vom Wasser befreit. Da es sich um Wasser aus der Abwasserkanalisation handelte, mussten die Gerätschaften im Anschluss besonders gründlich gereinigt werden.

F2 – Dachstuhlbrand

Wir wurden zu einer unklaren Rauchentwicklung im Dachbereich eines Wohngebäudes alarmiert. Der Rauch stieg laut Anwohnern in Folge eines lauten Knalles auf.

Das Dach wurde mit der Drehleiter kontrolliert und wir konnten einen undichten Kondensator der Warmwasseraufbereitungsanlage als Ursache feststellen. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden von uns abgestreut. Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Bewohner übergeben und die Hausverwaltung informiert.

Drehleiter wird in Stellung gebracht

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage wurden wir am Freitagabend zu einer Wohnanlage im Südring alarmiert.

Der betroffene Bereich wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Ein Auslösegrund konnte nicht festgestellt werden, die Anlage wurde zurückgesetzt und der Einsatz konnte beendet werden.

Aufgaben der Feuerwehr – Übung mit der Minifeuerwehr

Was die Aufgabe der Feuerwehr ist, wenn es einmal brennt, wissen unsere Feuerlöwen bereits sehr gut. Unsere älteren Minis können sogar schon eigenständig einen Mini-Löschangriff aufbauen.

Doch welche Aufgaben hat die Feuerwehr noch? Und wofür fahren wir eigentlich eine überdimensionale Schere auf dem Feuerwehrauto herum?

Dieses Fragen konnten wir vor kurzem in einer Übung der Hattersheimer Feuerlöwen klären. Die Kinder konnten sich anschauen, wie eine Person nach einem Verkehrsunfall aus einem PKW befreit und eine Unfallstelle abgesichert werden kann.

Anschließend durften sie beim Unterbauen eines PKWs sogar noch selbst Hand anlegen.

Du bist zwischen 6 und 10 Jahre alt, wohnst im Stadtgebiet Hattersheim und möchtest auch mehr über die Aufgaben der Feuerwehr erfahren? Dann melde dich gerne mit einer Nachricht bei uns.

Die Feuerlöwen beobachten, wie man ein Auto mit Rettungsgerät öffnet
Unterbauen des Unfallfahrzeuges und Sichern gegen wegrollen

Informationen zum Katastrophenschutz

Die schweren Unwetterereignisse im Juli 2021 führten insbesondere in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu verheerenden Auswirkungen: Über 180 Menschen haben dabei auf tragische Weise ihr Leben verloren, viele Häuser wurden unterspült, von den Fluten mitgerissen und beschädigt; Straßen, Brücken und andere wichtige Infrastruktureinrichtungen wurden zerstört.

Das Hessische Innenministerium hat grundlegende Informationen zum Thema „Katastrophenschutz, Hochwasser- und Starkregenereignisse“ in einer Broschüre zusammengefasst: https://feuerwehr.hessen.de/…/HMdIS_Informationsheft…

H1YR1 – Notfalltüröffnung

Zur dringenden Unterstützung des Rettungsdienstes wurden wir am Mittwochvormittag unweit des Feuerwehrhauses alarmiert. Die Wohnungstür konnte bereits vor unserem Eintreffen durch den Pflegedienst geöffnet werden, wir mussten daher nicht mehr tätig werden. Die verletzte Person wurde durch den Rettungsdienst versorgt.

HFlussY – Person im Main

Durch die Polizei Westhessen wurde ein führerloses Kajak auf dem Main bei Hochheim gemeldet. Da nicht klar war, ob es sich um ein Unfall handelte, wurde der Wasserrettungszug Main-Taunus alarmiert.

Kurz nachdem unser Boot im Wasser war, wurde der Einsatz abgebrochen. Die betroffene Person hatte sich aus eigener Kraft ans Ufer gerettet. Das Kajak wurde durch die Kräfte der Feuerwehr Hochheim am Main gesichert.

Internationaler Tag der Feuerwehrleute

Egal ob Verkehrsunfall, Wohnungsbrand oder allgemeine Hilfeleistung: Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main sorgen für die Sicherheit der rund 30.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Rund 400 Einsätze bewältigen die 160 Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren Hattersheim, Eddersheim und Okriftel jährlich – größtenteils ehrenamtlich. Heute, am 4. Mai, ist der Internationale Tag der Feuerwehrleute und der Tag des heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehren.

Das ist der gebotene Anlass, allen Feuerwehrfrauen und -männern und insbesondere deren Partnerinnen und Partnern und Familien sehr herzlich für den Einsatz in und für die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main und darüber hinaus zu bedanken.

Danke für Eure Hilfe, Danke für Euren Einsatz, Danke, dass Ihr für die Hattersheimer Bürgerinnen und Bürger da seid!

Einsatzübung in der Untertorstraße

Blitzeinschlag auf einer Baustelle mit Folgebrand und drei Verletzten – das war die angenommen Lage einer Einsatzübung im Übungsdienst der Feuerwehr Hattersheim am Main am Montagabend, 2. Mai.

Löschgruppenfahrzeug, Drehleiter, Rüstwagen und Tanklöschfahrzeug rückten gegen 20:00 Uhr in der Untertorstraße direkt neben dem Bahnhof Hattersheim an. Die vier Einheitsführer erkundeten die Lage und stimmten sich ab. Auf dem Dach des Rohbaus galt es ein Feuer zu bekämpfen – zwei Bauarbeiter hatten schon mit Löschmaßnahmen begonnen. Auf der anderen Seite des Daches war eine Person unter einer Betonplatte eingeklemmt. Eine verletzte Person musste vom 2. Stock des Baugerüstes gerettet werden und eine weitere Person war auf der Baustelle vermisst.

Während Trupps die beiden verletzten Personen versorgten, wurde die Brandbekämpfung eingeleitet und die Befreiung und Rettung der Verletzten vorbereitet. Hebekissen kamen zum Einsatz, um die Betonplatte anzuheben. Die Person im 2. Stock wurde mittel Schleifkorbtrage nach unten getragen. Die vermisste Person konnte glücklicherweise schnell gefunden und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Nach knapp einer Stunde, waren alle Personen gerettet und medizinisch versorgt, das Feuer war gelöscht. Übungsende! Nachdem die Baustelle geräumt und die Fahrzeuge im Feuerwehrhaus wieder einsatzbereit gemacht wurden, wurde die Übung bei Fleischkäse- und Frikadellenbrötchen gemeinsam besprochen.

Lageerkundung am Objekt

F2 – Feuer im Gebäude

Über einen Sicherheitsdienst wurde ein Brandverdacht in einem Wohnhochhaus gemeldet.

Bei unserer Erkundung konnten wir kein Rauch und kein Feuer feststellen, dafür jedoch einen offensichtlich mutwillig eingeschlagenen Druckknopfmelder.

Nach dem Scheibe des Hausalarm-Melder getauscht und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt war, konnten wir wieder einrücken.

‼️ Wir weisen darauf hin, dass Notrufeinrichtungen, wie Feuermelder oder Hausalarme, nur im Notfall zu betätigen sind. Personen, die vorwerfbar einen Falschalarm auslösen, sind schadenersatzpflichtig und strafrechtlich verantwortlich (§ 145, § 145d StGB) ‼️