Belüften von Einsatzstellen

Rauch quoll am Samstag aus dem Feuerwehrhaus in der Schulstraße in Hattersheim. Grund war glücklicherweise kein Brand, sondern ein Seminar zur Einsatzstellenbelüftung.

Vierzehn Frauen und Männer der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main lernten zunächst die theoretischen Grundlagen und Einsatzgrundsätze.

Am Nachmittag wurden die verschiedenen Lüftertypen und Taktiken dann in der Praxis ausprobiert. Dazu wurde der Jugendraum und der Schlauchturm mittels Nebelmaschine verraucht und anschließend mit Be- und Entlüftungsgerät sowie Druck- und Überdrucklüftern wieder entraucht.

Rauch ist die größte Gefahr bei Bränden in geschlossenen Räumen. Er ist heiß, blickdicht, mobil, giftig und enthält entzündliche Gase. Durch Rauch kann sich ein Brand schnell ausbreiten und verschiedene thermische Phänomene verursachen.

Mit einer Belüftung kann die Feuerwehr dafür sorgen, dass Rauchgase in rauchfreie Räume nicht eindringen und aus verrauchten Bereichen nach Außen gedrängt oder abgesaugt werden sowie den Löschangriff erleichtern und sichern.

Unterweisung auf dem Gelände der Feuerwehr

H1Y R2 – Notfalltüröffnung

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurden wir am Freitagvormittag in ein Mehrfamilienhaus alarmiert. Gemeldet wurde eine stark blutende Person, die in ihrer Wohnung gestürzt war.

Wir bereiteten die gewaltsame Öffnung der Wohnungstür vor. Der Bewohner konnte die Tür jedoch noch selbstständig öffnen und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Aktionstag Girls & Boys Day

Erfolgreicher Aktionstag „Girls’Day“ und „Boys’Day” bei den Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main.

Parallel zu zwei aktuell laufenden Schulpraktika waren die großen Feuerwehrtore in Hattersheim am 28. April 2022 auch für den „Girls’Day und Boys’Day” geöffnet.

Nachdem der Tag für die Einsatzkräfte spektakulär mit einem Wohnungsbrand begann, konnten die Schüler umfangreiche Einblicke in die Arbeit der Feuerwehren gewinnen. Frisch eingekleidet in Jugendfeuerwehr-Schutzkleidung konnten die Schüler*innen bei einem Rundgang durch das Feuerwehrhaus die vielfältigen Aufgabenbereiche kennenlernen: Fahrzeuge, Ausrüstung, Atemschutzwerkstatt und KFZ-Werkstatt. Dabei wurden den Schüler*innen auch die Strukturen der Feuerwehr erklärt.

Direkt mit anpacken konnten die Jungs und Mädels dann bei den notwendigen Aufräum- und Aufrüstarbeiten nach dem vorherigen Einsatz.

Im praktischen Teil des Tages durften die Teilnehmer*innen dann selbst hautnah erleben, welche Aufgaben im Feuerwehrdienst absolviert werden: So konnte unter anderem an einem Altfahrzeug das hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz gebracht werden oder beim Feuerlöschtraining der souveräne Umgang mit einem Feuerlöscher geübt werden.

Zum Abschluss ging es bei strahlendem Sonnenschein im Korb der Drehleiter noch einmal hoch hinaus über die Dächer von Hattersheim.

Vielen Dank an alle Beteiligten und die Organisatoren und natürlich an unsere Praktikant*innen und Schüler*innen für euer Interesse und eure Teilnahme! Wir hoffen ihr hattet Spaß bei uns bzw. erlebt noch spannende Tage im weiteren Verlauf eures Praktikums!

👉 Bist Du zwischen 10 und 17 Jahren alt und hast auch Interesse mal bei Deiner Feuerwehr reinzuschnuppern?

Dann komm gerne an einem unserer Übungsabende der Jugendfeuerwehr vorbei: Jugendfeuerwehren der Stadt Hattersheim am Main

👉 Schulabschluss fertig – und dann? Ein freiwilliges soziales Jahr? Wie wäre es bei der Feuerwehr?Wir suchen DICH für ein Freiwilliges Soziales Jahr: https://www.hattersheim.de/Freie_Stellen?file=files/Mediathek/PDF/Stellenausschreibungen/Freiwilliges%20Soziales%20Jahr%20Feuerwehr%202022.pdf

HABST Y – Person im Absturzgefahr

Die Höhenrettungsgruppe des Main-Taunus/Kreises wurde zu einem Einsatz nach Hofheim alarmiert. Da das Material der Sondereinheit im Feuerwehrhaus in Hattersheim gelagert ist, wurde unser Gerätewagen Logistik beladen.

Noch während der Beladung erreichte uns die Nachricht, dass die Person im Absturzbereich gesichert werden konnte, sodass ein weiteres Eingreifen nicht mehr erforderlich war.

F2Y – Wohnungsbrand – Menschen in Gefahr

Anwohner eines Mehrfamilienhauses meldeten ein Feuer in einer Erdgeschosswohnung mit dem Hinweis, dass sich möglicherweise noch Personen in der Wohnung befinden.

Bei unserem Eintreffen stellten wir eine Rauchentwicklung fest. Der Mieter der Brandwohnung stand bereits vor dem Haus und übergab uns den Wohnungsschlüssel.

Beim Öffnen der Tür wurde eine starke Rauchentwicklung in der Wohnung wahrgenommen. Darüber hinaus ergab unsere Erkundung im Außenbereich, dass bereits die Innenscheibe eines Fensters durch die Wärmeeinwirkung geplatzt war.

Ein Trupp unter Atemschutz konnte das Feuer im Wohnzimmer lokalisieren und ablöschen. Gebrannt hatte eine Matratze sowie Mobiliar.

Durch die Brandeinwirkung ist die Wohnung bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar. Darüber hinaus wurde auch der Gaszähler in der Wohnung beschädigt und musste durch den Energieversorger ausgetauscht werden. Während der Löschmaßnahmen wurde das Gebäude durch uns geräumt.

Rauchentwicklung bei Eintreffen der Feuerwehr

H1 – Ölspur

Durch das Ordnungsamt der Stadt Hattersheim am Main wurde telefonisch eine Ölspur gemeldet. Wir beseitigten die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf einer Fläche von rund 4 x 2 Metern mit flüssigem Ölspurbeseitigungsmittel.

Aufzugwärter Lehrgang bei der Feuerwehr

Damit im Notfall Personen schnell und sicher aus Aufzügen befreit werden können, nahmen am 23. April 2022 zehn Feuerwehrfrauen und -männer der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main an einem Aufzugswärter-Lehrgang des TÜV Hessen teil.

Neben den Grundlagen der Aufzugstechnik, den wichtigsten Aufzugs- und Antriebsarten und den sicherheitstechnischen Anforderungen, wurden insbesondere die allgemeinen Vorgehensweisen und Maßnahmen bei der Personenbefreiung sowie die Notrufleitsysteme theoretisch und praktisch vermittelt.

Aufzug öffnen

F2 – Unklare Rauchentwicklung im Freien

Wir wurden am Mittwochnachmittag zu einer unklaren Rauchentwicklung im Bereich des Hugo-Hoffmann-Rings alarmiert. Es brannten Papierreste auf einer Baustelle. Das Feuer konnte von den Bauarbeitern selbst gelöscht werden, die Feuerwehrkräfte mussten nicht mehr tätig werden.

H1 – Türöffnung

Telefonisch erreichte uns ein Hilfeersuchen eines Bürgers, der befürchtete, dass sich seine bettlägerige Mutter in einer Notlage befindet. Da er die Wohnungstür eigenständig nicht öffnen konnte, rückten wir zur Türöffnung aus. Vor dem Eintreffen unserer Einsatzkräfte, konnte der Sohn die Tür bereits eigenständig öffnen, sodass kein weiteres Eingreifen der Feuerwehr nötig war.

❗️Wir weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass wir eine Freiwillige Feuerwehr sind und das Feuerwehrhaus *nicht* rund um die Uhr besetzt ist. In einem Notfall ist deshalb immer die 112 zu wählen❗️

HABST Y – Person in Absturzgefahr

Der Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde mit dem Material der Kreiseinheit SRHT Main-Taunus-Kreis zu einer Person in Absturzgefahr nach Bad Soden alarmiert.

Noch auf der Anfahrt nach Bad Soden konnte die Person von den örtlichen Einsatzkräften gesichert werden, sodass die anrückenden Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen konnten.

Die Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (SRHT) setzt sich aus Angehörigen verschiedener Feuerwehren im MTK zusammen.