H1Y – Notfalltüröffnung

Der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde eine vermutlich verletzte Person hinter einer verschlossenen Wohnungstür in der Teplitzer Straße gemeldet.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die Tür bereits geöffnet werden. Ein Tätigwerden der Feuerwehr war somit nicht notwendig.

Symbolbild

F1 – Brennen PKW

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main und der DRK Rettungsdienst Rhein-Main-Taunus wurden am frühen Donnerstagmorgen in die Friedensstraße zu mehreren brennenden Fahrzeugen alarmiert.

Auf der Anfahrt meldete die Leitstelle eine weitere Einsatzstelle mit brennenden PKW in der Eppsteiner Straße. Dies stellte sich jedoch nach der Erkundung durch den Einsatzleitwagen und weiteren nachrückenden Kräften der Feuerwehr als Falschmeldung heraus.

In der Friedensstraße brannten ein PKW und ein Wohnmobil in voller Ausdehnung. Das Feuer wurde durch zwei Trupps unter Atemschutz mit einem C-Rohren und einem Schaumrohr gelöscht.

Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Lage bei Eintreffen, PKW und Wohnmobil in Vollbrand

H1 – Gasgeruch

Der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 18:54 Uhr in die Frankfurter Straße alarmiert. Ein zunächst gemeldeter Gasgeruch an einer Heiztherme konnte nicht bestätigt werden.

Ursache des unangenehmen Geruches war ein defekter Wasserkocher. Dieser wurde außer Betrieb genommen. Eine weitere Gefahr ging nicht von dem defektem Elektrogerät aus. 

Symbolbild Rüstwagen RW1

H1 – Sturmschaden

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 19:11 Uhr in die Straße Am Graspfad alarmiert. Bewohner der Straße meldeten einen umgestürzten Baum, der die Straße versperrt und zwei Fahrzeuge beschädigt hat.

Die Feuerwehr zerkleinerte den Baum mit Kettensägen und räumte die Straße.

Einsatzstelle, Umgestürzte Bäume

F2 – Ausgelöster Heimrauchmelder

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Feuerwehr Okriftel am Main wurden am Samstagmittag zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in die Friedensstraße alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte eine Rauchentwicklung aus einer Dachwohnung festgestellt werden. Ein Trupp unter Atemschutz ging in die verrauchte Wohnung vor und rettete einen schlafenden Bewohner. Der Bewohner wurde anschließend durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut.

Als Ursache für die verrauchte Wohnung konnte angebranntes Kochgut festgestellt werden.

Löschangriff ist aufgebaut

H1Y – Notfalltüröffnung

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 10:53 Uhr in die Friedrich-Ebert-Straße alarmiert.
In einem Mehrfamilienhaus wurde eine leblose Person in einer Wohnung vermutet.
Die Feuerwehr verschaffte sich einen gewaltfreien Zugang über die Drehleiter und öffnete dem Rettungsdienst die Tür.

H1- Bauarbeiter abgestürzt

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 10:17 Uhr an eine Baustelle am Hessendamm alarmiert. Ein Bauarbeiter stürzte durch ein Treppenauge in die Tiefe.
Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst beim Patiententransport zum Rettungswagen.

Einsatzstelle Anfahrt Rettungsdienst und Notarzt

F1 – Brand von Gerümpel

Die Feuerwehr Okriftel am Main wurde am Nachmittag des 21. September 2019 um 14:34 Uhr zu einem gemeldeten Brand von Gerümpel/Unrat in die Rheinstraße/Stettiner Straße nach Okriftel alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass bereits ca. 30m² Gebüsch brannten und dieser Brand bereits drohte auf das Reifenlager eines Autohandels, umliegende Bäume, ein Holzspäne Silo, sowie auf eine Scheune überzugreifen.

Aufgrund dieser Lage wurde zur Unterstützung direkt die Feuerwehr Hattersheim am Main nachalarmiert.

Da sich der Brandbereich zwischen zwei Straßenzügen befand, wurde die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte unterteilt, sodass die Feuerwehr Okriftel am Main die Brandbekämpfung von der Stettiner Straße aus einleitete und die Feuerwehr Hattersheim am Main von der Rheinstraße aus.

Ein Trupp unter Atemschutz wurde mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung von der Stettiner Straße aus eingesetzt. Das Holzspäne Silo wurde mit der Wärmebildkamera überprüft und die umliegenden betroffenen Bereiche wurden ebenfalls mittels C-Rohr ab- und nachgelöscht und kontrolliert.

Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an die ebenfalls alarmierte Polizei übergeben.

Einsatzlage bei Eintreffen