F3Y- Feuer in Sondergebäude Menschen in Gefahr

Die Technische Einsatzleitung (TEL) des Main-Taunus-Kreises wurde um 09:23 Uhr nach Kelkheim alarmiert. Dort wurde ein Brand in einer Schule gemeldet. Die TEL wird von einem Fahrzeug aus Hattersheim und Kräften der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main unterstützt. Weitere Infos zu diesem Einsatz finden Sie auf der Seite der Feuerwehr der Stadt Kelkheim.

Abrollbehälter für die Technische Einsatzleitung in Kelkheim

HABST Y – Person droht abzustürzen

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde mit der Höhenrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreises (SRHT Main-Taunus-Kreis) um 21:32Uhr nach Kelkheim alarmiert. Eine Person drohte vermutlich von einem Dach zu stürzen. Die Polizei konnte die Person noch vor dem Ausrücken der Höhenrettung sichern.

Die Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen des MTK (SRHT) ist mit ihrem Material in Hattersheim stationiert. Im Alarmfall werden die Feuerwehrleute der Feuerwehr Hattersheim am Main mit alarmiert, um das Einsatzfahrzeug Hattersheim 1/64 (Gerätewagen Logistik) mit den notwendigen Einsatzmitteln zu beladen und an die Einsatzstelle zu fahren. Die Einsatzkräfte der SRHT fahren sternförmig zur Einsatzstelle, rüsten sich dort aus und arbeiten den Einsatz dann ab.

H1 – Unwettereinsatz

Am 14. August 2020 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hattersheim am Main um 15 Uhr alarmiert, es sollte Wachbereitschaft im Feuerwehrhaus hergestellt werden, denn auf Grund eines Starkregenereignisses im Landkreis, war mit mehreren Einsatzstellen zu rechnen. Kurz nach der Herstellung der Wachbereitschaft wurden die Einsatzkräfte auch tatsächlich angefordert.

In Liederbach war der Liederbach über die Ufer getreten und hatte für zahlreiche vollgelaufene Keller und Überflutungen in Liederbach gesorgt. Die Feuerwehr Liederbach forderte daher Hilfe aus den Nachbargemeinden an.

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim rückten daher mit mehreren Fahrzeugen nach Liederbach aus, um bei der Abarbeitung der Einsatzstellen mit Technik und Personal zu unterstützen. Es wurden mehrere Keller ausgepumpt und die Führung der Feuerwehr Liederbach bei der Koordination der Einsätze unterstützt.

Zeitgleich wurden durch die Feuerwehr Kelkheim 500 Sandsäcke zur Hochwasserbekämpfung angefordert. Die Feuerwehr Hattersheim brachte die benötigten Sandsäcke mit dem Wechselladerfahrzeug nach Kelkheim zur weiteren Verwendung.

Erst in den frühen Morgenstunden des 15. August kehrten die letzten Einsatzkräfte mit dem Einsatzleitwagen nach Hattersheim zurück.

Hochwasser im Liederbach

F3 – Feuer in Sondergebäude

Die Drehleiter der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 13:20 Uhr in den Steinmühlenweg nach Flörsheim-Wicker alarmiert. Hier kam es zu einem ausgedehnten Feuer in einer Wertstoff-Sortieranlage.
Die Kräfte der Feuerwehr Hattersheim öffneten über die Drehleiter die Dachhaut des Gebäudes um das Feuer zu löschen.

Weitere Informationen zu diesem Einsatz finden Sie: Feuerwehren der Stadt Flörsheim am Main sowie auch beim Nachrichtenportal wiesbaden112

Feuer im Dachstuhl

F2 – Wohnungsbrand

Noch während des laufenden Einsatzes in Flörsheim-Weilbach wurde ein Wohnungsbrand in einem Wohnhochhaus der Sindlinger Straße in Okriftel gemeldet. Aufgrund der aktuellen Einsatzlage war es notwendig, dass ein in Bereitstellung stehender Löschzug mit Einsatzkräften der Freiwillige Feuerwehr Bad Soden am Taunus , Feuerwehr der Stadt Kelkheim und Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus als erste Einheit zum Brandobjekt nach Okriftel gesendet wurde.
Erste Erkundungen konnten einen ausgedehnten Wohnungsbrand im 3. Obergeschoss bestätigen. Durch eine rasche Brandausbreitung bestand akute Gefahr für die Bewohner der umliegenden Wohnungen, sodass entschieden wurde, das Wohngebäude zu evakuieren.
Da das Treppenhaus zu diesem Zeitpunkt bereits stark verraucht war, wurden die Personen zunächst über Drehleitern und tragbaren Leitern von den Balkonen der Wohnungen gerettet.
Zeitgleich wurde mit dem Stichwort „Massenanfall von mind. 50 Verletzten“ der Bereitstellungsraum zwischen Flörsheim-Weilbach und Hattersheim eingerichtet (siehe Bericht Ü MANV 50).
Im Laufe der Brandbekämpfung wurde zunächst versucht, eine Brandausbreitung zu verhindern und das Feuer möglichst in der Brandwohnung zu halten. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurden der Hausflur sowie weitere Wohnungen im betroffenen Stockwerk stark in Mitleidenschaft gezogen.
Durch eine Rauchgasausbreitung über die Aufzugsschächte ist der Brandrauch bis in die Flure der oberen Stockwerke gezogen. Dadurch war es notwendig, alle Wohnungen des Gebäudes zu kontrollieren.
Die betroffenen Anwohner des Gebäudes wurden mit einem Omnibus der Feuerwehr Frankfurt am Main zur Betreuung in das Feuerwehrhaus Okriftel verbracht und durch die Betreuungskomponente des DRK Main-Taunus betreut. Nach Beendigung der Nachlöscharbeiten wurde das THW OV Hofheim zur Eigentumssicherung an die Einsatzstelle alarmiert. Ebenfalls konnten die Bewohner der nicht betroffenen Stockwerke wieder zurück in ihre Wohnungen. Aktuell ist das betroffene 3. Obergeschoss sowie die Wohnungen über und unter der Brandwohnung auf nicht absehbare Zeit unbewohnbar.
Vielen Dank an Wiesbaden112, die uns ihre Fotos für die Berichterstattung zur Verfügung gestellt haben.

F3 # TEL – Feuer im Gebäude

Die Technische Einsatzleitung (TEL) des Main-Taunus-Kreises wurde um 22:56 Uhr nach Schwalbach alarmiert. Dort wurde ein größerer Brand in der Innenstadt gemeldet. Die TEL wird von einem Fahrzeug aus Hattersheim sowie Kräften der Feuerwehren der Stadt Hattersheim unterstützt.

Weitere Infos zu diesem Einsatz finden Sie auf der Seite der Feuerwehr Schwalbach.

F3# Hörg – Brennt Reiterhof (Höhenrettungsgruppe)

Auch 48 Stunden nach Ausbruch des Großbrandes auf einem Reiterhof in Kelkheim, sind die Arbeiten vor Ort noch nicht beendet. Um 13:30 Uhr wurde die Höhenrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreises erneut nach Kelkheim alarmiert. Vor Ort wurden Nacharbeiten am Dach durchgeführt. Die Höhenrettung wird auch von Kräften der Feuerwehr Hattersheim am Main unterstützt.

F3# AGT – Brennt Reiterhof (Atemschutzgeräteträger)

Um 21:15 Uhr machten sich erneut Einsatzkräfte der Feuerwehren Hattersheim auf den Weg zum Großbrand des Reiterhofes in Kelkheim.
Angefordert wurden Atemschutzgeräteträger und Drehleitermaschinisten zur Ablösung der Kräfte vor Ort. Der Einsatz unserer Kräfte ist bis in die Morgenstunden vorgesehen

F3# AGT – Brennt Reiterhof (Atemschutzgeräteträger)

Gegen Mittag wurden die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main erneut zum Großbrand nach Kelkheim alarmiert.
Die vor Ort befindlichen Kräfte forderten weitere Atemschutzgeräteträger an, um die Kräfte die bereits seit einigen Stunden im Einsatz waren, abzulösen. Die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Hattersheim am Main und Feuerwehr Eddersheim am Main führten Nachlöscharbeiten durch.

F3# Hörg – Brennt Reiterhof (Höhenrettungsgruppe)

In den frühen Morgenstunden wurde auch die SRHT-Main Taunus Kreis (Höhenrettungsgruppe), die ebenfalls von Kräften der Feuerwehr Hattersheim unterstützt wird, zu dem Großbrand nach Kelkheim alarmiert.
Die Höhenrettung öffnete mit Hilfe einer Rettungssäge die Dachhaut um Glutnester abzulöschen.