Aktuelle Beiträge

H1 – Ölverunreinigung

Datum: 10. April 2018 
Alarmzeit: 8:36 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 36 Minuten 
Art: Hilfeleistungseinsatz 
Einsatzort: Hattersheim, Friedrich Ebert Straße 
Fahrzeuge: ELW-K SBI, LF 16/12 
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 08:36 Uhr eine Dieselverunreinigung in der Friedrich-Ebert-Straße gemeldet. Die Verunreinigung wurde mit Bindemittel abgestreut.

H1 – Technische Hilfeleistung

Datum: 9. April 2018 
Alarmzeit: 13:30 Uhr 
Dauer: 42 Minuten 
Art: Hilfeleistungseinsatz 
Einsatzort: Hattersheim, Karl- Eckel- Weg 
Fahrzeuge: ELW-K SBI, RW 1 


Einsatzbericht:

Der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 13:30 Uhr ein festgefahrener PKW im Karl-Eckel-Weg gemeldet.
Durch einen Fahrfehler fuhr sich der PKW in einem Treppenbereich fest. Dieser wurde mit Hilfe von Hebekissen, Unterbauhölzern und der hydraulischen Winde befreit.

AGT- NOTFALLTRAINING

„Mayday, Mayday, Mayday“ – ein Funkruf, bei dem selbst den routiniertesten Feuerwehrleuten in einem Realeinsatz der Atem stockt. Denn das ist der Hilferuf eines verunfallten Trupps während eines Atemschutzeinsatzes. Bei einem sogenannten Atemschutznotfall kommt es nun auf jede Sekunde an, denn die Luft des Verunfallten ist begrenzt, die Temperaturen steigen und der Wasserdampf beißt sich durch die Kleidung.
Damit jeder Handgriff sitzt, schulen wir unsere Atemschutzgeräteträger jährlich für den hoffentlich nie eintretenden Ernstfall. Unser Atemschutznotfalltraining findet zweimal jährlich an jeweils zwei Tagen im Frühjahr und im Herbst statt.
Neben dem Vorgehen bei einem solchen Notfall nach der Feuerwehrdienstvorschrift, schulten wir unsere Kameradinnen und Kameraden am Freitagabend auf unsere Gerätschaften.
Der richtige Umgang mit dem Rauchschutzvorhang um eine Rauchausbreitung im Gebäude zu verhindern, Strahlrohrtraining um ein möglichst effektives Sprühbild zu erzeugen und auch unter Nullsicht alle Einstellungen zu beherrschen und die blinde Handhabung unseres Atemschutznotfallsets standen auf dem Plan.
Am Samstag ertönte dann der Mayday-Ruf über Funk.
Die mit Atemschutzgeräten und Notfallset ausgestatteten Rettungstrupps mussten sich unter Nullsicht den Weg durch einen Parcours zum verunfallten Trupp suchen.
Bei der Rettung eines im Innenangriff verunfallten Kameraden ist nicht nur der Umgang mit dem Notfallset und das technische Geschick bei der blinden Anwendung in engen Räumen wichtig. Es kommt auch auf das richtige Zusammenspiel, das routinierte Vorgehen und die Absprachen der in die Rettung eingebundenen Kräfte an.
Angekommen beim Verunfallten galt es ihn mit Hilfe des Notfallsets in Sicherheit zu bringen. Unser Notfallset besteht aus einer Halbschleifkorbtrage, die den Transport erleichtern soll, einer gefüllten Atemluftflasche um den Verunfallten während der Rettung mit lebensnotwendiger Atemluft zu versorgen und einer Respihood, die dann eingesetzt wird, wenn die Maske des Verunfallten beschädigt wurde.
Neben der Rettung von verunfallten Kameradinnen und Kameraden ist auch die Selbstrettung unserer Atemschutzgeräteträger ein wichtiger Bestandteil unseres Notfalltrainings. Angenommen wird hierbei, dass der Rückweg durch das Treppenhaus durch ein Feuer abgeschnitten wurde. Um sich aus dieser Situation zu retten, benötigen unsere Kräfte viel Routine und Vertrauen in unsere Ausrüstung.
Zur Selbstrettung mussten sie sich einen Festpunkt im Gebäude suchen, wichtige Knoten legen und den im Atemschutzgerät integrierten Haltegurt richtig anlegen. Dann stiegen sie rückwärts aus ca. sieben Metern Höhe aus einem Fenster und seilten sich ab. Hierbei wurden sie zusätzlich durch ein Mitglied der Höhenrettungsgruppe Main-Taunus gesichert.
Anbei einige Impressionen unseres Atemschutznotfalltrainings.

H1Y – Türöffnung

Datum: 5. April 2018 
Alarmzeit: 16:03 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 59 Minuten 
Art: Hilfeleistungseinsatz 
Einsatzort: Hattersheim, Mainzer Landstraße 
Fahrzeuge: DLA(K) 23-12, ELW 1, LF 16/12 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 16:03 Uhr in die Mainzer Landstraße alarmiert. Anwohner meldeten hier Hilferufe aus einer verschlossenen Wohnung. Die Feuerwehr verschaffte sich einen gewaltfreien Zugang zur Wohnung und lies den Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung zum Patienten. Im Anschluss unterstützte die Feuerwehr beim Patiententransport durch das Treppenhaus.

H1 – Allgemeine Hilfeleistung

Datum: 5. April 2018 
Alarmzeit: 9:50 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 20 Minuten 
Art: Fehlalarm 
Einsatzort: Eddersheim 
Fahrzeuge: ELW 1, PKW 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 09:50 Uhr zu einer Grundschule nach Eddersheim alarmiert. Hier löste durch Wartungsarbeiten der Sabotagealarm aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren der Hausmeister und Servicetechniker bereits vor Ort. Das Gebäude wurde kontrolliert, ein weiteres Tätigwerden der Feuerwehr war nicht notwendig.

Letzte Einsätze

 Einsatzberichte (Feed)

Wetterwarnungen

Keine Wetterwarnungen für den Main-Taunus-Kreis vorhanden!

Aktuelle Wetterwarnungen für Main-Taunus-Kreis

Webcam

Webcam