F2Y – Feuer im Gebäude / Menschen in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden nach Eddersheim in die Bahnhofstraße zu einem Gebäudebrand alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich zwei Personen auf einem Flachdach und versuchten den Entstehungsbrand am angrenzenden Gebäudedach zu löschen. Aufgrund der immer stärker werdenden Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl, mussten die Personen das Flachdach über tragbare Leitern der Feuerwehr verlassen. Die Einsatzkräfte löschten den beginnenden Dachstuhlbrand über das Flachdach sowie die Drehleiter.

Aufgrund der schnell zunehmenden Rauchentwicklung wurde eine zweite Drehleiter der Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus sowie ein Löschfahrzeug mit Atemschutzgeräteträgern von der Feuerwehr Kriftel nachalarmiert. Durch einen gezielten und schnellen Einsatz konnte die Ausbreitung des Feuers auf den gesamten Dachstuhl verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten, die unter anderem das teilweise Öffnen des Daches erforderlich machte, dauerten noch rund 1,5 Stunden an. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Durchfahrtsstraße musste für die Maßnahmen voll gesperrt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Brandursache konnte auf Arbeiten am Dach zurückgeführt werden.

Brandentstehung am Gebäude

Dachbrand in Eddersheim

Das Dach eines Mehrfamilienhauses im Hattersheimer Stadtteil Eddersheim hat am Freitagmorgen gebrannt. Zwei Personen mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Mehr dazu: https://www.main-spitze.de/lokales/rhein-main/feuer-im-dach-eines-mehrfamilienhauses_21963280

Gepostet von Main-Spitze am Freitag, 17. Juli 2020

HEINST Y- Explosion im Keller – Menschen in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 15:49 Uhr zu einer gemeldeten Explosion in die Bahnhofstraße nach Eddersheim alarmiert.Anwohner meldeten zwei stärkere Erschütterungen sowie einen chemischen Geruch der aus dem Keller drang. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Gebäude bereits geräumt.

Der Keller wurde durch einen Trupp unter Atemschutz kontrolliert.

Die Ursache für die Verpuffung konnte auf ein mit Unterbodenschutz lackiertes Holzbrett zurückgeführt werden. Ein Mieter hatte am Vormittag das Brett lackiert, wodurch sich im Laufe des Tages ein explosionsfähiges Gemisch im Keller sammelte. Vermutlich durch einen Zündfunken der Heizungsanlage wurde dann die Verpuffung ausgelöst. Glücklicherweise kam es zu keinem Personen- oder Sachschaden.

Der Keller wurde belüftet und anschließend an die Mieter übergeben.

HINWEIS: Achten Sie bei Arbeiten mit entzündlichen Stoffen in geschlossenen Räumen auf eine ausreichende Belüftung.

Einsatzstelle Eddersheim

HEINSTY- Person in Baugrube eingeschlossen

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 08:08 Uhr in die Frankfurter Straße alarmiert. Gemeldet wurde eine verschüttete Person in einer Baugrube. Die Erkundung ergab, dass es weder eine Baugrube noch eine verschüttete Person gab. Die meldende Person wurde vom Rettungsdienst betreut.

F2 – Wohnungsbrand

Noch während des laufenden Einsatzes in Flörsheim-Weilbach wurde ein Wohnungsbrand in einem Wohnhochhaus der Sindlinger Straße in Okriftel gemeldet. Aufgrund der aktuellen Einsatzlage war es notwendig, dass ein in Bereitstellung stehender Löschzug mit Einsatzkräften der Freiwillige Feuerwehr Bad Soden am Taunus , Feuerwehr der Stadt Kelkheim und Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus als erste Einheit zum Brandobjekt nach Okriftel gesendet wurde.
Erste Erkundungen konnten einen ausgedehnten Wohnungsbrand im 3. Obergeschoss bestätigen. Durch eine rasche Brandausbreitung bestand akute Gefahr für die Bewohner der umliegenden Wohnungen, sodass entschieden wurde, das Wohngebäude zu evakuieren.
Da das Treppenhaus zu diesem Zeitpunkt bereits stark verraucht war, wurden die Personen zunächst über Drehleitern und tragbaren Leitern von den Balkonen der Wohnungen gerettet.
Zeitgleich wurde mit dem Stichwort „Massenanfall von mind. 50 Verletzten“ der Bereitstellungsraum zwischen Flörsheim-Weilbach und Hattersheim eingerichtet (siehe Bericht Ü MANV 50).
Im Laufe der Brandbekämpfung wurde zunächst versucht, eine Brandausbreitung zu verhindern und das Feuer möglichst in der Brandwohnung zu halten. Durch die enorme Hitzeentwicklung wurden der Hausflur sowie weitere Wohnungen im betroffenen Stockwerk stark in Mitleidenschaft gezogen.
Durch eine Rauchgasausbreitung über die Aufzugsschächte ist der Brandrauch bis in die Flure der oberen Stockwerke gezogen. Dadurch war es notwendig, alle Wohnungen des Gebäudes zu kontrollieren.
Die betroffenen Anwohner des Gebäudes wurden mit einem Omnibus der Feuerwehr Frankfurt am Main zur Betreuung in das Feuerwehrhaus Okriftel verbracht und durch die Betreuungskomponente des DRK Main-Taunus betreut. Nach Beendigung der Nachlöscharbeiten wurde das THW OV Hofheim zur Eigentumssicherung an die Einsatzstelle alarmiert. Ebenfalls konnten die Bewohner der nicht betroffenen Stockwerke wieder zurück in ihre Wohnungen. Aktuell ist das betroffene 3. Obergeschoss sowie die Wohnungen über und unter der Brandwohnung auf nicht absehbare Zeit unbewohnbar.
Vielen Dank an Wiesbaden112, die uns ihre Fotos für die Berichterstattung zur Verfügung gestellt haben.

F3 – Feuer Industriehalle

Der überörtliche Löschzug der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurde um 06:04 Uhr nach Flörsheim-Weilbach alarmiert. In der Industriestraße stand eine Druckerei in Vollbrand. Die Hattersheimer Kräfte unterstützen die Feuerwehren des Stadtgebiets Flörsheim bei der Brandbekämpfung. Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Feuerwehren der Stadt Flörsheim am Main

F2 Y – Feuer auf Balkon

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden am Morgen des 02. Dezember 2018 um 08:26 Uhr zu einem Wohnhochhaus in die Sindlinger Straße alarmiert. Gemeldet wurde Qualm aus einem Balkon. Erste Erkundungen konnten einen brennenden Gegenstand auf einem Balkon bestätigen, der sich allerdings schon selbst gelöscht hatte. Die angrenzende Wohnung wurde belüftet und an die Polizei übergeben.

# Hörg HABST Y – Kinder im absturzgefährdeten Bereich

Die Höhenrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreis (SRHT) wurde um 14:55 Uhr auf die B8 / B519 nach Bad Soden alarmiert.
Gemeldet wurde ein von einer Brücke abgestürztes Kind. Die Einsatzstelle wurde weiträumig durch die Polizei und die Freiwillige Feuerwehr Bad Soden am Taunus abgesucht, es konnte jedoch kein verunfalltes Kind gefunden werden.
Die SRHT-Main Taunus Kreis wird durch mehrere Kräfte der Feuerwehr Hattersheim am Main unterstützt. Die beiden auf der Anfahrt befindlichen Kameraden konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

FBMA – Ausgelöste Brandmeldeanlage

Die Drehleiter der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 11:46 Uhr nach Hochheim alarmiert. In einer betreuten Wohneinrichtung löste die Brandmeldeanlage aus. Noch vor Ausrücken wurde die Drehleiter abbestellt.

F2Y – Feuer im Gebäude mit Menschenleben in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 12:52 Uhr zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in die Friedrich-Ebert-Straße alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs war bereits eine Rauchentwicklung auf dem Balkon erkennbar. Der erste Angriffstrupp konnte ein Feuer im Küchenbereich lokalisieren und schnell löschen, so dass ein Übergreifen auf die restliche Küche verhindert werden konnte. Die Wohnung wurde im Anschluss belüftet und an die Polizei übergeben.