HKlemm1Y – eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall

Der Rüstwagen der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde am Samstagmorgen gemeinsam mit der Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus auf die B40, Auffahrt A66 Richtung Frankfurt, alarmiert.

Gemeldet wurde eine überschlagener PKW mit einer eingeklemmten Person. Kurz nach dem Ausrücken des Rüstwagens, konnte die Einsatzfahrt der Hattersheimer Kräfte abgebrochen werden, da die Kollegen der Feuerwehr Hofheim am Taunus bereits vor Ort waren und rückmeldeten, dass die Person bereits eigenständig das Fahrzeug verlassen konnte.

FZug – Brennt Güterzug

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Feuerwehr Eddersheim am Main wurden am Donnerstagabend, mit einem nicht alltäglichen Stichwort, an den Bahnhofsplatz in Hattersheim alarmiert.

Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn meldete ein brennendes Triebfahrzeug. Nach der Lokalisierung der Einsatzstelle und einer kurzen Einweisung durch den Lokführer, der einen schmorenden Geruch und eine leichte Rauchentwicklung im Elektroraum wahrnahm, ging ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung in die Lok vor.

Eine Ursache konnte jedoch nicht gefunden werden, vermutlich, da der Zug rechtzeitig stromlos geschaltet wurde.

Die Feuerwehr belüftete die Lok und übergab die Einsatzstelle anschließend an den Notfallmanager der Deutschen Bahn.

Erkundung der Einsatzstelle

HABSTY/ HFLUSSY – Person droht zu springen / Person im Main

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim, die Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus als zuständige Autobahnfeuerwehr sowie die SRHT Main-Taunus-Kreis (Höhenrettungsgruppe) wurden zur Autobahnbrücke der BAB 3 im Bereich Eddersheim alarmiert.

Zeugen hatten eine Person auf der Brücke gesichtet und die Polizei alarmiert. Da die Einsatzkräfte keine Person mehr lokalisieren konnten, musste davon ausgegangen werden, dass die Person möglicherweise in den Main gesprungen war.

Für die Suche wurden die Wasserrettungszüge der Landkreise Main-Taunus und Groß Gerau, die Tauchergruppe Main-Taunus, Polizei mit Hubschrauber und der Rettungsdienst alarmiert. Während der Hubschrauber den Mainabschnitt aus der Luft mit der Wärmebildkamera absuchte, kontrollierten 10 Einsatzboote den Mainabschnitt von Eddersheim bis nach Hochheim. Nach rund drei Stunden Suche und eisigen Wetterverhältnissen wurde die Aktion schließlich erfolglos abgebrochen.

Ein Feuerwehrboot wird zu Wasser gebracht

HAbstY – Person droht abzustürzen

Die Feuerwehr Hattersheim am Main wurde mit der Höhenrettungsgruppe des Main-Taunus-Kreises (SRHT Main-Taunus-Kreis) um 01:44 Uhr nach Hofheim alarmiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hattersheim beluden den Gerätewagen-Logistik mit der notwendigen Ausrüstung für die Höhenretter, da deren Material am Feuerwehrstandort Hattersheim zentral gelagert ist. D

Das Einsatzmaterial wurde dann nach Hofheim an die Einsatzstelle verbracht und den in Sternfahrt anfahrenden Kameraden zur Verfügung gestellt.

An der Einsatzstelle drohte eine Person aus dem zweiten Stock zu stürzen. Die Polizei konnte die Person nach ca. einer Stunde sichern. Die Höhenrettungsgruppe stand während dieser Zeit in Bereitstellung und musste nicht eingreifen.

F3Y – Feuer in Sondergebäude Menschen in Gefahr

Die Feuerwehr Hattersheim am Main und die Technische Einsatzleitung des Main Taunus Kreises wurden am 29. Dezember 2020 um 21:51 Uhr in den Schwarzbachweg nach Hofheim alarmiert.

Gemeldet wurde ein Brandgeschehen in einer Seniorenresidenz. Nach der ersten Erkundung war eine Brandschutztür verschlossen und lediglich ein elektrischer Obertürschließer durchgeschmorrt. Die Brandschutztür wurde mit der Wärmebildkamera nochmals kontrolliert, eine weitere Tätigkeit der Feuerwehren war nicht von Nöten. Die anfahrenden Einsatzkräfte aus Hattersheim konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

HFLUSS Y – Person im Main

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden zusammen mit dem Wasserrettungszug Main-Taunus an die Eddersheimer Schleuse alarmiert.

Laut Meldung über die Polizei, soll eine Person in den Main gesprungen sein.

Mit zwei Einsatzbooten der Feuerwehr wurde von der Wasserseite aus der Uferbereich mit Wärmebildkameras abgesucht.

Da sich eine Suche auf dem Main bei einer solchen Meldung sehr Umfangreich gestaltet, werden zu den Feuerwehren aus dem Main-Taunus-Kreis auch die Feuerwehren aus dem Landkreis Groß-Gerau mitalarmiert. Um hier eine Kommunikation der Einsatzkräfte über die Grenzen des Landkreises hinaus zu ermöglichen, wird
die Technische Einsatzleitung Main-Taunus ebenfalls alarmiert. Diese wird durch Einsatzkräfte aus den Stadtgebieten Flörsheim, Hochheim und Hattersheim gebildet.

Im Verlauf des Einsatzes konnte die Polizei Kontakt mit der Person per Mobiltelefon aufnehmen. Dies führte dazu, dass die Einsatzmaßnahmen zurückgefahren wurden.

Gegen 23:00 Uhr kam von der Polizei die Meldung, dass die Person nicht in den Main gesprungen war. Der Einsatz wurde abgebrochen.

Zentraler Einsatzort

F2Y – Feuer im Gebäude / Menschen in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden nach Eddersheim in die Bahnhofstraße zu einem Gebäudebrand alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich zwei Personen auf einem Flachdach und versuchten den Entstehungsbrand am angrenzenden Gebäudedach zu löschen. Aufgrund der immer stärker werdenden Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl, mussten die Personen das Flachdach über tragbare Leitern der Feuerwehr verlassen. Die Einsatzkräfte löschten den beginnenden Dachstuhlbrand über das Flachdach sowie die Drehleiter.

Aufgrund der schnell zunehmenden Rauchentwicklung wurde eine zweite Drehleiter der Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus sowie ein Löschfahrzeug mit Atemschutzgeräteträgern von der Feuerwehr Kriftel nachalarmiert. Durch einen gezielten und schnellen Einsatz konnte die Ausbreitung des Feuers auf den gesamten Dachstuhl verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten, die unter anderem das teilweise Öffnen des Daches erforderlich machte, dauerten noch rund 1,5 Stunden an. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte vor Ort.

Die Durchfahrtsstraße musste für die Maßnahmen voll gesperrt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Brandursache konnte auf Arbeiten am Dach zurückgeführt werden.

Brandentstehung am Gebäude

Dachbrand in Eddersheim

Das Dach eines Mehrfamilienhauses im Hattersheimer Stadtteil Eddersheim hat am Freitagmorgen gebrannt. Zwei Personen mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Mehr dazu: https://www.main-spitze.de/lokales/rhein-main/feuer-im-dach-eines-mehrfamilienhauses_21963280

Gepostet von Main-Spitze am Freitag, 17. Juli 2020

F2Y – Feuer im Gebäude mit Menschen in Gefahr

Die Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main wurden um 19:10 Uhr in die Krifteler Straße alarmiert. Gemeldet wurde ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus, in dem sich noch Personen aufhielten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits starker schwarzer Rauch aus der Eingangstür. Mehrere Personen mussten mit der Drehleiter aus dem 3. OG gerettet werden, da das Treppenhaus verraucht war.
Parallel gingen mehrere Trupps zur Brandbekämpfung in den Keller vor.

Zur Unterstützung wurden weitere Atemschutzgeräteträger sowie der Gerätewagen Atemschutz der Freiwillige Feuerwehr Hofheim am Taunus hinzu alarmiert. Weiterhin standen die Kräfte des DRK OV Hattersheim in Bereitstellung.

Durch die Rauchausbreitung über einen verbundenen Flur im Keller sind zwei Mehrfamilienhäuser zum jetzigen Zeitpunkt unbewohnbar. Die Bewohner die nicht bei Verwandten/Freunden unterkamen, wurden durch die Stadt Hattersheim am Main in Hotelzimmern untergebracht.

Dichter Rauch zieht aus dem Treppenhaus

F2 – Dachstuhlbrand

Die Drehleiter der Feuerwehr Hattersheim am Main wurde um 18:29 Uhr nach Hofheim in die Straße Im Langgewann alarmiert. Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung aus einem Dachstuhl. Die Drehleiter der Feuerwehr Hattersheim stand in Bereitstellung. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem vermeintlichen Brand um ein Grillfeuer hinter dem Gebäude handelte.

 
Symbolbild – DLA(K) Florian Hattersheim 1/30